Unfall auf der B7

Auto kracht auf Kreuzung frontal in Lkw - Fahrer stirbt im Krankenhaus

Nach einem Unfall auf der B7 ist ein 66-jähriger Mann im Krankenhaus gestorben. Er war mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden.
+
Nach einem Unfall auf der B7 ist ein 66-jähriger Mann im Krankenhaus gestorben. Er war mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden. (Symbolbild)

Tragische Neugigkeiten nach einem schweren Unfall auf der B7 in Marsberg am Dienstag: Ein 66-jähriger Autofahrer ist im Krankenhaus gestorben. Sein Auto war mit einem Lkw kollidiert.

Update, 25. September, 13.37 Uhr: Der 66-jährige Autofahrer, der am Dienstag bei einem schweren Unfall auf der B7 in Marsberg schwer verletzt wurde, ist im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen. Das teilte die Polizei am Freitag mit. 

Der Mann aus Marsberg war mit seinem Wagen auf einer Kreuzung frontal mit einem Lkw kollidiert. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen, wo er nun verstarb. Der 66-Jährige ist der zehnte Verkehrstote in diesem Jahr im HSK.

Unfall in Marsberg: Auto und Lkw kollidieren auf Kreuzung an der B7

Ursprüngliche Berichterstattung vom 22. September: Marsberg - Die B7 (Bredelarer Straße) in Marsberg war am Dienstag zeitweise voll gesperrt. Dort hatte es einen schweren Unfall mit einem Lkw und einem Auto gegeben. Zwei Menschen wurden schwer verletzt.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wurden kurz vor 11 Uhr zu einem Unfall mit einer eingeklemmten Person auf der B7 (Bredelarer Straße) in Marsberg alarmiert. Wie Polizeisprecher Sebastian Held im Gespräch mit dem SauerlandKurier erklärte, seien auf der Kreuzung der B7 und des Dütlingstalweges ein Lkw und ein Auto kollidiert. Der Lastwagen sei auf der B7 in Richtung Bredelar unterwegs gewesen, das Auto sei aus dem Dütlingstalweg nach links auf die Bundesstraße abgebogen.

Unfall in Marsberg: Feuerwehr muss Insassen aus Auto befreien

Die beiden Insassen des Autos, ein 66-jähriger Mann und eine 75 Jahre alte Frau aus Marsberg, wurden bei dem Unfall auf der B7 im Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. 

Sie wurden bei der Kollision mit dem Lkw schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber wurde zur Unfallstelle nach Marsberg angefordert. Der 52-jährige Lkw-Fahrer aus Möhnesee erlitt laut Polizei einen Schock und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht

B7 in Marsberg: Gutachter untersucht Unfallstelle

Die B7 in Marsberg war nach dem Unfall im Bereich der Kreuzung voll gesperrt. Der Verkehr wurde "weiträumig abgeleitet", wie die Polizei auf Twitter berichtete. 

Wie lange die Sperrung noch andauern wird, war zunächst unklar. "Die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. So lange wird der Bereich gesperrt werden", schrieb die Polizei am Mittag auf Twitter. Ein Gutachter war in Marsberg, um die Unfallstelle auf der B7 zu besichtigen, sagte Sebastian Held. Autofahrer wurden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. 

Gegen 15.30 Uhr twitterte die Polizei, dass die B7 in Marsberg wieder für den Verkehr freigegeben wurde.

Am Wochenende hatte es zuletzt einen spektakulären Unfall in Marsberg gegeben: Ein Auto stürzte eine Böschung an der L549 hinab und überschlug sich mehrfach. Der Fahrer sagte aus, er habe wegen eines Tieres bremsen müssen.

Ein schreckliches Ende nahm am Montag ein Unfall in Finnentrop: Ein Pickup kollidierte mit einem entgegenkommenden Motorrad. Die 17-jährige Fahrerin starb, ihre gleichaltrige Sozia wurde lebensgefährlich verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare