Wahl auf dem Stadtverbandsparteitag

Vorstand der SPD Marsberg schlägt diesen Bürgermeisterkandidaten  vor

Der Vorstand des Stadtverbandes hat Rüdiger Nentwig als Bürgermeisterkandidaten der SPD Marsberg vorgeschlagen.
+
Der Vorstand des Stadtverbandes hat Rüdiger Nentwig als Bürgermeisterkandidaten der SPD Marsberg vorgeschlagen.

Marsberg – Der Vorstand des SPD-Stadtverbandes Marsberg schlägt den früheren Geschäftsführer des Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Marsberg e.V., Rüdiger Nentwig aus Erlinghausen, als Kandidaten für das Bürgermeisteramt bei den Wahlen am 13. September dieses Jahres vor.

Nentwig ist parteilos, entstammt jedoch einer sozialdemokratisch geprägten Familie. Sein Vater Rainer Nentwig war in den 70er Jahren Vorsitzender des JUSO-Stadtverbandes Marsberg. Die Wahl des Kandidaten soll im März auf dem Stadtverbandsparteitag der SPD Marsberg erfolgen.

Der 52-Jährige ist gebürtiger Niedermarsberger, seit 1993 mit seiner Frau Astrid verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern. Nach dem Besuch der städtischen Realschule und einer Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten im Bundesgrenzschutz war er insgesamt sechs Jahre im dortigen Polizeidienst tätig. Es folgte eine weitere Ausbildung zum staatlich geprüften chemisch-technischen Assistenten. 

Von 2010 bis 2016 Stadtmarketing-Geschäftsführer

Ein fünfjähriges berufsbegleitendes Maschinenbaustudium an der FHTW Berlin schloss er als Diplom-Ingenieur (FH) ab. Bis zum Jahr 2010 war Nentwig 15 Jahre bei der Firma Brauns-Heitmann GmbH & Co. KG in Warburg tätig, zu der er 2016 zurückkehrte. In seiner Funktion als stellvertretender Leiter der Abteilung „Forschung und Entwicklung“ beschäftigt er sich mit der Entwicklung von Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln. Seit den Jahren 2010 bis 2016 ist er noch vielen Marsbergern als Geschäftsführer des Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Marsberg e.V. bekannt. An der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Halberstadt erwarb Nentwig eine Reihe von Zertifikaten in der Wirtschaftsförderung. 

In seinem heutigen Heimatort Erlinghausen wirkte Rüdiger Nentwig rund 16 Jahre lang im Musikverein, dessen stellvertretenden Vorsitz er etliche Jahre lang ausübte. Er war auch Gründungsmitglied des ehemaligen Fördervereins der Grundschule Erlinghausen. Als stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins Use Erlingsen war er maßgeblich an der Planung und Durchführung der 900-Jahr-Feier seines Heimatdorfes beteiligt. Seine Mitgliedschaft im Elferrat der Erlinghäuser Karnevalsgesellschaft rundete sein aktives dörfliches Engagement ab. In seiner Freizeit widmet er sich leidenschaftlich seinen Hobbys Kochen, Lesen und Fotografieren. Erholung finden seine Frau und er in gemeinsamen Spaziergängen mit Anton, dem zweijährigen Labradoodle. 

"Tief in der Stadt verwurzelt"

„Der Stadtverbandsvorstand ist froh, mit Rüdiger Nentwig einen Bürgermeisterkandidaten vorschlagen zu können, der tief in der Stadt verwurzelt ist und durch seine Tätigkeit im Stadtmarketing bereits über viele Kontakte verfügt“, so der Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes, Ralf Walfort. „Es gilt jetzt, in und für Marsberg mehr zu gestalten, als nur zu verwalten. Dafür haben wir den besten Kandidaten gewinnen können“, ergänzt Peter Prümper, Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat der Stadt Marsberg. „Dass in den vergangenen Jahren im Rat konstruktiv und zum Wohle der Stadt zusammengearbeitet wurde, hat mich beeindruckt. Eine weiterhin gute und kompromissorientierte Zusammenarbeit ist mir ein persönliches Anliegen. Für diese Herausforderung stehe ich als parteiloser Kandidat über Parteigrenzen hinweg auch in Zukunft zur Verfügung“, fügt Nentwig abschließend hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare