247 Mountainbiker am Start

MTB 3-Täler Marathon hat hochkarätiges Fahrerfeld angezogen

Insgesamt gingen beim MTB 3-Täler Marathon in Titmaringhausen 247 Mountainbiker an den Start.

Titmaringhausen. Bereits zum achten Mal fand jetzt der MTB 3-Täler Marathon in Titmaringhausen statt, bei dem 247 Mountainbiker an den Start gingen. Auch das leichte Nieselwetter am Morgen konnte die Sportler nicht davon abhalten, den 38 Kilometer langen Trail mit knapp 900 Höhenmetern in Angriff zu nehmen. Davon meisterten 98 Sportler “Hollas Klamm“, “Tepels hohle Gasse“ und die “Bobbahn“ zweimal (70 Kilometer mit 1631 Höhenmeter) und 27 Mountainbiker sogar dreimal (101 Kilometer mit 2368 Höhenmetern).

Das zum Teil hochkarätige Teilnehmerfeld hatte sich schon nach der Einführungsrunde über die Helle und den Kentscheid auseinandergezogen. Danach ging es rund um Titmaringhausen über Schotterwege, Wiesen, Feld- und Waldwege mit anspruchsvollen Single-Trails und knackigen Anstiegen sowie Wildwasserquerungen dem Ziel entgegen.

Neben dem 8. Lauf zur NRW-Trophy wurde auch die Deutsche Hochschulmeisterschaft und der Graf-Stolberg-Sprint ausgetragen. Da viele Mountainbiker neben Belgien und Österreich auch aus Holland kamen, war auch in diesem Jahr die Moderation selbstverständlich wieder zweisprachig deutsch/holländisch. Der Streckenschnellste auf der Königsstrecke über 101 km war, wie im Vorjahr auch, Peter Hermann (Team Centurion Vaude) mit 4:06:13. Die 70 Kilometer lange Mittelstrecke gewann Mathias Frohn (Team Firebike Drössinger) mit 2:44:57 und Stefanie Dohrn von der Uni Dortmund siegte mit 3:17:25 bei den Damen.

Auf der Kurzstrecke war Henrik Klein (TWZK Sebamed) besonders rasant unterwegs und fuhr in 1:34:45 ins Ziel. Bei den Damen gewann Carolin Zinn (Uni Paderborn) mit 1:57:21.

Die deutsche Hochschulmeisterschaft über 70 Kilometer gewannen Tom Ettlich von der Uni Bayreuth in 2:45:45 und Stefanie Dohrn von der TU Dortmund mit 3:17:25.

Den in das Rennen integrierte Graf-Stolberg-Sprint auf dem Pön entschied Andreas Cramer aus Willingen in knapp acht Sekunden klar für sich.

Auch heimische Mountainbiker dabei

Aber auch andere heimische Mountainbiker nahmen wieder erfolgreich am Rennen teil. In ihren jeweiligen Altersklassen erreichten Andreas Kramer vom Craftshop Willingen den 17. Platz und Mathias Göbel vom RadWerk Upland den 31. Platz auf der Mittelstrecke.

Auf der Kurzstrecke erreichte Nils Kersten vom RadWerk Upland den 28. Platz, Luca Kotthaus (RadWerk Upland) den 32. Platz, Robin Frese aus Titmaringhausen, der für die Uni Paderborn an den Start ging, den 45. Platz und Timon Große (RadWerk Upland) und Boris Winterberg (Grün Weiß Düdinghausen) den 65. bzw 66. Platz, gefolgt von Michael Lenze vom RadWerk Upland auf dem 97 Rang.

Selbstverständlich gab es aber auch in diesem Jahr wieder die flotten Feger am Schluss. Norbert Schmidt und Alexander Peter sorgten als Besenfahrer (mit Besen und mit jeder Menge aufmunternden Worten für die Mountainbiker im Gepäck) dafür, dass niemand auf der Strecke blieb und auch jeder heile ins Ziel kam.

Die kompletten Ergebnislisten und Urkunden zum Ausdrucken sind unter www.time-and-voice.de zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare