Weihnachtsglühen im Advent

Adventssingen in der Maria-Hilf-Kapelle in Wissinghausen

In der renovierten Maria-Hilf-Kapelle findet das Weihnachtsglühen statt.

Deifeld/Wissinghausen - Weihnachten ist nicht mehr weit: Am ersten Advent, 1. Dezember, findet ein Adventssingen in der Maria-Hilf-Kapelle in Wissinghausen statt. Los geht es unter dem Motto „Weihnachtsglühen“ um 17 Uhr mit adventlichen Gesängen sowie gemütlichem Beisammensein.

Alle Interessierten sind eingeladen mitzusingen, Glühwein und Kaffee zu trinken, Plätzchen oder ein Grillwürstchen zu essen. Für die „Kleinen“ gibt es Kakao und Tee.  Erstmals fand diese Veranstaltung 2010 statt. Beim ersten vorweihnachtlichen Singen sah die Kapelle noch nicht so aus wie heute: Renovierungsbedürftig mit kaputten Fenstern und baufälligen Innenräumen hatte sich der Heimat- und Gebirgsverein viel Arbeit auf „die Fahne“ geschrieben. In mühevoller Arbeit wurde das denkmalgeschützte Gebäude restauriert und renoviert. Es wurde eine Drainage gelegt, das Dach neu gedeckt, der Vorbau gesichert, die Fenster erneuert und eine neue Eingangstür angeschafft. Der unermüdliche ehrenamtliche Einsatz vieler Dorfbewohner und des Heimat- und Gebirgsvereins Deifeld/Wissinghausen zeigt: „Die Kapelle wird zum Schmuckstück, Kleinod und Treffpunkt. Die vielen ehrenamtlichen Arbeitsstunden sind kaum zu zählen.“ 

Treffpunkt für Dorfbewohner

2016 wurden 750 Jahre Wissinghausen und 200 Jahre Dorfgemeinschaft Deifeld/Wissinghausen dort gefeiert. Zudem gab es auch schon eine standesamtliche Hochzeit, denn auch das erste Jawort können sich Heiratsfreudige in Wissinghausen geben. Strom ist fachmännisch verlegt, Lampen und Heizstrahler sorgen für Licht und Wärme. Dank eines Restaurationsbetriebes ist der Hauptraum neu gestrichen, restauriert und einige alte Malereien wurden wieder „hervorgeholt“. Auch die vielen Spenden sowie die Unterstützung der NRW-Stiftung und der Stadt Medebach machten dies alles möglich.

Es seien immer noch Restarbeiten zu erledigen, trotzdem – alle Helfer und Spender seien stolz, die Kapelle so weit gebracht zu haben. Sie zeige sich heute als Treffpunkt für die Dorfbewohner, jährlich wird der Maibaum aufgestellt, im Advent gesungen, Silvester gefeiert – zudem trifft sich die Jugend gern in den schmucken Räumen. „Bewusst werden in dieser Erläuterung keine Namen der Helfer oder Spender genannt, um niemanden zu vergessen. Dies wird der HGV noch einmal bei Fertigstellung des Projektes tun, sich treffen und gemeinsam besprechen, wer alles genannt werden muss“, so Edeltraud Grosche vom Heimat- und Gebirgsverein Deifeld/Wissinghausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare