Neubau des St.-Mauritius-Hospitals eingeweiht

Ort der Begegnung

Gäste, Mitarbeiter und Bewohner freuten sich gemeinsam über den Neubau.

Seiner Bestimmung übergeben wurde am Donnerstag der Neubau des St.-Mauritius-Hospitals in Medebach bei seiner feierlichen Einweihung.

Mit der konzeptionellen Neuausrichtung der Einrichtung wurde für die Bewohner ein an ihren Bedürfnissen orientiertes neues Zuhause geschaffen.

Es ist ein für die Bewohner überschaubarer Wohn- und Lebensraum entstanden, in dem sie sich wohl fühlen sollen und können. Die dementen Bewohner sind in Tagesabläufe und Gemeinschaft integriert und orientieren sich an denen einer Hausgemeinschaft. „Insbesondere auf die Bewohner mit eingeschränkten Kompetenzen wirkt das Zusammenleben beruhigend“, bestätigt Heimleiter Rainer Hellwig. Durch Angebote der Sozialen Dienste und die Betreuungskräfte werden individuelle Bedürfnisse gefördert und Fähigkeiten ausgebaut. Die Bewohner erfahren eine qualifizierte Pflege.

Im Vorfeld zu diesem Neubau befasste sich das Kuratorium der Stiftung bereits seit dem Jahr 2001 mit einer Modernisierung ihres Senioren- und Pflegeheimes, das eine Nachfolgeeinrichtung in den Räumen des 1978 geschlossenen Medebacher Krankenhauses ist. Nach mehreren An- und Umbaumaßnahmen in den vergangenen Jahren konnte kein nach heutigen Maßstäben mehr vertretbares Gesamtkonzept in der vorhandenen Gebäudestruktur geschaffen werden, sodass eine völlig neue Lösung beschlossen wurde.

Das Architekturbüro Just aus Paderborn entwickelte ein neues Konzept, das einen Umbau des bestehenden Ostflügels vorsah. Gleichzeitig ist ein gebogener Neubaukörper errichtet worden. Nachdem für den Neu- und Umbau mit einem Kostenvolumen von rund 5,3 Millionen Euro die Genehmigung erteilt wurde und die Finanzierung ohne Zuschüsse sichergestellt werden konnte, wurde am 24. Oktober 2012 der erste Spatenstich gesetzt; am 24. Mai 2013 erfolgte die Grundsteinlegung. Am 16. August 2013 wurde Richtfest gefeiert und dem Einsatz aller Handwerksbetriebe ist es zu verdanken, dass der Neubau am Donnerstag eingeweiht wurde.

In zwei weiteren Bauabschnitten wird das alte Bestandsgebäude derzeit zu weiteren Pflegewohnplätzen umgebaut. Hervorzuheben ist auch der entstehende lebendige Generationengarten, der mit Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds gefördert wird. „Mit der konzeptionellen Neuausrichtung soll das ‘ganz normale Leben’ im Mittelpunkt stehen. Das St.-Mauritius-Hospital möchte als ein Ort der Begegnung verstanden werden, als ein Ort sozialer, kultureller und religiöser Erfahrungen für Bewohner und ihre Bezugspersonen“, so Rainer Hellwig.

Hintergrund

66 Bewohner sollen betreut werden

Der Anteil der Einzelzimmer wird auf 96 Prozent erhöht. Künftig wird es nur noch drei Doppelzimmer als Familienzimmer geben.

Nach Abschluss der Arbeiten stehen helle, behintertengerechte und hochwertig eingerichtete Plätze auf drei Wohnebenen zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare