Hilfe für Projekt von Vikar Pidiyath

Bucherlös geht aus Medebach an Familie in Indien

Übergabe des Erlöses von dem Verkauf des Gedichtbandes (v.l.): Autoren Angelika Werth, Pfarrer Dr. Achim Funder an Spendenüberbringer Vikar Jijo Pidiyath.
+
Übergabe des Erlöses von dem Verkauf des Gedichtbandes (v.l.): Autoren Angelika Werth, Pfarrer Dr. Achim Funder an Spendenüberbringer Vikar Jijo Pidiyath.

Die Autoren des Gedichtbandes „Der Himmel vergisst Dich nie“, Angelika Werth und Pfarrer Dr. Funder, stellen ihre Leistung vollständig dem Projekt von Vikar Jijo Pidiyath in Indien/Kerala zur Verfügung. 

Medebach - Die finanzielle Hilfe vom Erstverkauf in Höhe von 1.646,32 Euro des Gedichtbandes kommt jetzt direkt an. Denn auf dem Weg in sein Heimatland nimmt Vikar Pidiyath den Spendenerlös mit in sein Reisegepäck und kann ihn in Kürze vor Ort seinem Freund Denny übergeben.

Denny Vadakkethala sorgt für seine Familie mit mehreren Generationen. Vikar Pidiyath beschreibt ihn so: „Denny ist sehr engagiert für seine Familie und seine Freunde und ein zuverlässiger Mensch, der den Glauben lebt.“ Die Belastungen in der Familie seien groß. Er betreut seinen behinderten Bruder und pflegt die älteren Personen im Haushalt. Sein Einkommen sei sehr gering. Wegen der Pandemie habe er seine feste Arbeitsstelle als Busfahrer verloren und biete jetzt freiberuflich Fahrbereitschaft an. Das bedeute für ihn kein beständiges Einkommen. Seine Kinder seien in der Schule. Für eine höhere Schulbildung brauche es oft finanzielle Mittel, da viele Kinder in Indien angelehnt an das englische Schulsystem weiter auf eine Privatschule gehen.

In seinem Heimatort in der Region Kerala herrscht ein tropisches Klima. Das erfordere keine Heizung im Haus. Im Jahr 2018 waren allerdings die Regenfälle in Indien, die häufig als Monsun fallen, besonders stark. Häuser und Brücken stürzten ein und viele Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Auch Danny verlor dabei sein Haus. Im Rahmen des Wiederaufbaus hat Vikar Pidiyath schon in den letzten Jahren mit Spenden von über 20.000 Euro dem Hausbauprojekt geholfen.

Hilfe in doppelter Hinsicht

Er hat dazu uneigennützig einen Kredit aufgenommen, den er bis jetzt abzuzahlen hat. Hierbei kann ihm die Familie selbst aufgrund der schwierigen Situation nicht helfen. Das Haus und das Grundstück versorgen die Familien mit dem Notwendigsten. Durch den eigenen Brunnen auf dem Grundstück sei die Versorgung mit Wasser für die Familie gesichert und das mache das einfache Haus für sie lebenswert. Die Familie sei dafür sehr dankbar.

Die Autoren des Buches unterstützen vollständig mit ihrem Verkauf dieses Projekt und erleichtern der Familie das Leben vor Ort. Sie lindern ihre Not und geben der Großfamilie von Denny Vadakkethala eine Zukunft. Gleichzeitig tut sich der Leser des Buches „Der Himmel vergisst Dich nie“ auch selbst etwas Gutes und er stärke beim Blättern und Lesen der Texte Geist und Seele. Der Gedichtband leiste damit für den Käufer und den Spendenempfängern einen Dienst in doppelter Hinsicht.

Vikar Pidiyath freut sich auf den Besuch in seiner Heimat und geht nach der Ankunft dort aber aktuell coronabedingt eine Woche in Quarantäne. Dann beginnt für ihn eine Zeit mit vielen Besuchen und Begegnungen mit Menschen vor Ort, die wie immer bereits für die Taufen und Hochzeiten auf ihn warten.

Weiterhin ist das Buch zu erwerben und Spenden für das Hilfsprojekt für „Denny in Indien“ sind ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen erteilt das Pfarrbüro Medebach, Tel. 02982/8569.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare