Zeugin beobachtet den Vorfall

Busfahrer baut Unfall mit fast 2 Promille - und haut einfach ab

+
Symbolfoto

Medebach. Zum Glück waren keine Fahrgäste an Bord: Ein 45-jähriger Busfahrer hat am Sonntagmittag in Medebach einen Unfall verursacht und ist dann geflüchtet. Bei einer Polizeikontrolle stellte sich schließlich heraus: Der Mann hatte ordentlich getankt - aber nicht sein Gefährt.

Eine Zeugin beobachtete der Polizei zufolge gegen 12.45 Uhr einen Verkehrsunfall mit einem Linienbus auf der Oberstraße. "Bei der Einfahrt in eine Haltestelle prallte der Linienbus gegen eine Mauer. Diese wurde bei dem Unfall beschädigt", schildert die Polizei den Unfallhergang. 

Die Zeugin sprach daraufhin den Busfahrer an. Der ignorierte die Zeugin allerdings und setzte seine Fahrt stadtauswärts fort. Laut der Zeugin befanden sich zum Unfallzeitpunkt vermutlich keine Fahrgäste im Bus.

Polizei stellt Führerschein und Schlüssel sicher 

Der Busfahrer stellte sein Gefährt schließlich auf der Industriestraße ab, wo er von der Polizei kontrolliert wurde. Dabei stellte sich auch raus, warum der Mann wohl nach dem Unfall abgehauen ist: Ein durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von mehr als 1,8 Promille. 

Nach einer Blutentnahme nahmen die Polizisten dem Mann aus Bad Wildungen seinen Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel ab. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. "Für Berufskraftfahrer gilt die Nullpromillegrenze!", betont die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare