Zweiter interkommunaler Ausbildungskompass erscheint

Erfolgsprojekt wird fortgesetzt

Stolz auf die Fortsetzung des interkommunalen Erfolgsprojektes: (v.l.) Bürgermeister Werner Eickler (Winterberg), Bürgermeister Michael Kronauge (Hallenberg), Wirtschaftsförderer Frank Linnekugel (Medebach) Christina Biskoping (Bromskirchen), Matthias Stappert (Hallenberg), Bürgermeister Thomas Grosche (Medebach) und Wirtschaftsförderer Winfried Borgmann (Winterberg).

Ein weiteres interkommunales Erfolgsprojekt wird dauerhaft fortgesetzt: Der Ausbildungskompass erscheint wieder, um die vielen und qualitativ hochwertigen Ausbildungs-/ Studienplätze für das Jahr 2014 der Unternehmen aus Bromskirchen, Hallenberg, Medebach und Winterberg gebündelt den Schüler/innen der Region zur Verfügung stellen zu können.

Ein weiteres interkommunales Erfolgsprojekt wird dauerhaft fortgesetzt: Der Ausbildungskompass erscheint wieder, um die vielen und qualitativ hochwertigen Ausbildungs-/ Studienplätze für das Jahr 2014 der Unternehmen aus Bromskirchen, Hallenberg, Medebach und Winterberg gebündelt den Schüler/innen der Region zur Verfügung stellen zu können.

Der von den Kommunen beziehungsweise Wirtschaftsförderungen der oben genannten Städte und Gemeinden erstellte Ausbildungs-Kompass wird erneut als Printausgabe an den Schulen und Institutionen der beteiligten Kommunen sowie darüber hinaus an Schulen der direkt umliegenden Städte verteilt. Zudem wird es natürlich auch wieder eine Online-Version geben, die dann neben weiteren Informationen im Internet abrufbar sein wird.

Die Bürgermeister Frese (Bromskirchen), Kronauge (Hallenberg), Grosche (Medebach) und Eickler (Winterberg) sind vom Erfolg dieses gemeinsamen Projekts überzeugt: „Wir haben tolle Unternehmen in der Region und wollen diesen helfen, ihre Ausbildungs- und Studienplätze auch besetzen zu können. Die Unternehmen benötigen gut ausgebildete Nachwuchskräfte, um auch in Zukunft weiter im Wettbewerb bestehen zu können. Hierzu wollen wir durch den Ausbildungskompass eine geeignete Plattform schaffen und hoffen wieder auf eine große Resonanz der Unternehmen.“

Interessierte Unternehmen, die im Ausbildungskompass für ihre Ausbildungsstellen im Jahr 2014 werben möchten, werden gebeten, sich bis zum 28. Juni bei den Wirtschaftsförderungen ihrer Kommunen zu melden.

Erste Informationen für die Unternehmen gibt es im Internet unter www.ausbildungskompass.

Kontakt Wirtschaftsförderungen:

Bromskirchen: Christina Biskoping: 0 29 84 / 92 11 21 oder christina.biskoping@bromskirchen.de

Hallenberg:    Matthias Stappert:  0 29 84 / 30 31 02 oder m.stappert@stadt-hallenberg.de

Medebach:    Frank Linnekugel: 0 29 82 / 40 01 12 oder f.linnekugel@medebach.de

Winterberg: Winfried Borgmann: 0 29 81 / 92 50 12 oder winfried.borgmann@winterberg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare