Lehrgang auf Gut Glindfeld

Hegering Medebach bietet die Fangjagd-Ausbildung an

15 Teilnehmer haben erfolgreich am Fangjagd-Ausbildungslehrgang teilgenommen.

Medebach – Auf Gut Glindfeld fand nun ein Fangjagdlehrgang des Hegerings Medebach statt. Lehrgangsleiter, Wildmeister Christian Franke, vermittelte 15 Teilnehmern das Wissen in Theorie und Praxis. Jeder Teilnehmer erhielt im Anschluss eine amtliche Bescheinigung über die Fangjagdqualifikation.

Zum Hintergrund berichtet der Hegering: „Das Vogelschutzgebiet (VSG) Medebacher Bucht ist mit einer Fläche von 13.849 Hektar das viertgrößte Vogelschutzgebiet Nordrhein-Westfalens. Es liegt im Gebiet der Gemeinden Medebach und Hallenberg und zu geringen Teilen in Winterberg im östlichen Hochsauerlandkreis, die unmittelbar an Hessen angrenzen. Seine Bedeutung erhöht sich durch das auf hessischer Seite im Süden und Osten unmittelbar anschließende, 27.273 Hektar große Vogelschutzgebiet Hessisches Rothaargebirge. Laut Vogelschutz-Maßnahmenplan (VMP) soll zukünftig neben vielen anderen Maßnahmen auch eine dauerhafte und ausreichend großflächige Intensivierung der Prädatorenbejagung im VSG angestrebt werden. Dazu müssen die Jäger entsprechend geschult und ausgebildet werden. Nach § 29 DVO LJG NRW der Durchführungsverordnung des Landesjagdgesetzes NRW darf die Fangjagd nur von Personen ausgeübt werden, die an einem vom Umweltministerium anerkannten Fangjagd-Ausbildungslehrgang teilgenommen haben.“ 

Wildmeister Franke berichtete beim Lehrgang auch darüber, dass das sogenannte „Jedermannsrecht“ mit dem Inkrafttreten des ökologischen Jagdgesetzes im Jahr 2015 in NRW abgeschafft worden ist. Das bedeutet, dass Grundstückseigentümer keine Fallen mehr in ihrem Haus oder Garten aufstellen dürfen. Selbst ein Jäger, der an einem anerkannten Fangjagd-Ausbildungslehrgang teilgenommen hat und berechtigt ist, die Fangjagd im Jagdrevier auszuüben, dürfe in seinem Haus oder Garten im Hochsauerlandkreis keine Falle ohne Genehmigung der Unteren Jagdhörde aufstellen. „Dank der finanziellen Unterstützung durch die Untere Naturschutzbehörde des Hochsauerlandkreises sowie der Stadt Medebach, wird jedem Teilnehmer der sich bereit erklärt die Fangjagd in einem Jagdrevier der Medebacher Bucht auszuüben, die Lehrgangsgebühr in Höhe von 90 Euro erstattet“, so der Hegering. 

Um die Fangjagd flächendeckend in den Jagdrevieren des VSG Medebacher Bucht ausüben zu können, werden zwei weitere anerkannte Fangjagd-Ausbildungslehrgänge am Samstag, 8. Februar und Sonntag, 9. Februar 2020 angeboten. Als Anreiz für die Jäger, wird jedem Teilnehmer, der sich bereit erklärt die Fangjagd in einem Jagdrevier der Medebacher Bucht auszuüben, die Lehrgangsgebühr voraussichtlich auch wieder erstattet. 

Der Lehrgang findet auf Gut Glindfeld statt, er unterteilt sich in einen circa vierstündigen Theorie- und einen circa vierstündigen Praxisteil. Die Kosten betragen 90 Euro pro Person und sollen auf das Konto des Hegering Medebach, Volksbank Bigge-Lenne, IBAN: DE06 4606 2817 3532 5294 00 überwiesen werden. Die Teilnehmerzahl ist pro Lehrgang auf 15 Personen beschränkt. 

„Alle Jäger, besonders aber die jungen Jäger im Raum des Vogelschutzgebietes Medebacher Bucht sollten an einem der beiden angebotenen Lehrgänge teilnehmen. Weiterhin sind alle Naturfreunde recht herzlich eingeladen sich selber ein Bild über eine tierschutzgerechte Fangjagd zu machen“, so der Hegering.

Anmeldungen sind ab sofort unter 0152/02873122 möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare