Wegen des warmen und trockenen Sommers

Heimische Wasserversorger werben für verantwortungsvollen Umgang mit Trinkwasser

+
Bei großer Hitze muss man viel trinken - daher bitten die Wasserversorger um einen bewussten Umgang mit Trinkwasser.

Eslohe/Medebach/Schmallenberg/Winterberg. „Das extrem hochsommerliche Wetter fordert die Wasserversorger im besonderen Maße heraus“, geben die Gemeindewerke Eslohe, die Stadtwerke Winterberg, die Stadtwerke Medebach, die Stadt Schmallenberg, die Arbeitsgemeinschaft der nichtstädtischen Wasserversorger Schmallenberg, die Arbeitsgemeinschaft Eslohe sowie die WIG Lansenberg (Altenfeld Walbecke) in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt.

So seien bei den hohen Temperaturen die Wasserverbräuche in der Region in den vergangenen Tagen enorm angestiegen. „Da die Wetterprognosen für die nächsten Wochen weiterhin von einer sehr trockenen und warmen Witterung ausgehen, sollte mit den vorhandenen Wassermengen äußerst bewusst umgegangen werden“, heißt es in der Mitteilung. 

Insbesondere die Tatsache, dass es in außergewöhnlicher Weise seit dem Frühjahr zu keinen nennenswerten Niederschlägen gekommen ist, habe dazu geführt, dass die Wasservorkommen kontinuierlich zurückgegangen sind. 

Auch wenn noch ausreichend Wasser vorhanden ist, bitten die Wasserversorger in Eslohe, Medebach, Winterberg und Schmallenberg daher, verantwortungsbewusst mit dem wichtigsten Lebensmittel, dem Trinkwasser, umzugehen. Auf die Verwendung von Trinkwasser für die Bewässerung von Gärten und Rasenflächen oder das Auffüllen von Pools und dergleichen sollte bis auf Weiteres verzichtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare