Rene Eickhoff beendet aktive Laufbahn

Albers bleibt Trainer des SV Oberschledorn/Grafschaft

Hubertus Albers und Rene Eickhoff.

Oberschledorn/Grafschaft. Beim SV Oberschledorn/Grafschaft, aktueller Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A Ost, sind die ersten Personalentscheidungen bezüglich der nächsten Saison gefallen. So konnte der Vertrag mit Trainer Hubertus Albers um eine weitere Saison verlängert werden.

„Die Mannschaft ist sehr lernwillig und wir haben eine sehr hohe Trainingsbeteiligung. Dieses und weitere Faktoren sind das Fundament des bisherigen Erfolges. Das Potenzial der Truppe ist aber sicherlich noch nicht ausgeschöpft. Aus diesem Grunde freue ich mich, auch weiterhin verantwortlich zu sein“, so der SVO/G-Übungsleiter. Einen herben Rückschlag mussten Verantwortliche und Mannschaft allerdings in der Personalie Rene Eickhoff einstecken. Aus beruflichen und privaten Gründen muss der spielende Co-Trainer seine aktive Laufbahn beenden, was aufgrund seiner Qualitäten auf und neben dem Platz einen herben Verlust darstellen wird. 

"Wir haben vollstes Verständnis"

Dazu Geschäftsführer Martin Gerbracht: „Rene hat uns seine Entscheidung schon im November mitgeteilt. Die Mannschaft haben wir allerdings erst kurz vor der Jahreswende darüber informiert. Wir alle haben vollstes Verständnis für seine Entscheidung, obwohl wir zunächst doch sehr überrascht waren. Positiv ist allerdings noch anzumerken, dass sein Pass bei uns bleibt und er noch als Stand-by-Spieler zur Verfügung steht. Wir arbeiten nun intensiv an seiner Nachfolge und haben uns dort auf einen Wunschkandidaten festgelegt. Hier brauchen wir allerdings noch etwas Geduld.“

Bisher zwei Neuzugänge 

Bezüglich der Kaderplanung gibt es ansonsten nur Positives zu berichten. Alle Spieler des aktuellen Kaders haben ihre Zusage für die neue Saison bereits gegeben. Als Neuzugänge stehen bisher Dominik Krull und Hendrik Peters fest. Krull (22 Jahre, defensives Mittelfeld) wechselt mit sofortiger Wirkung vom Klassengefährten FC Nuhnetal zu seinem Heimatverein und ist eine Verstärkung für die Albers-Elf im Kampf um die Meisterschaft. Der Wechsel von Hendrik Peters – Sohn von A-Jugend-Coach Michael Peters – wird erst zur neuen Saison abgewickelt. Momentan spielt Peters für den TuS Usseln und mit einem Zweitspielrecht für die A-Junioren des SVO/ Grafschaft. Er ist sowohl in der Viererkette als auch im defensiven Mittelfeld zu Hause. Des Weiteren wird mit Manuel Middeke (Innenverteidiger) ein hoffnungsvolles Eigengewächs hochgeschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare