Jubiläumsjahr startet

Die Medebacher Schützenbruderschaft St. Sebastianus feiert in diesem Jahr die 525. urkundliche Ersterwähnung, der im Jahre 1486 bereits bestandenen Schützenbruderschaft.

Wieder einmal blicken die Schützen auf ein viertel Jahrhundert voller traditionsreicher Geschichte zurück. Die Eröffnungsveranstaltung des Jubiläumsjahres fand am Samstagabend in der Schützenhalle der Medebacher Bruderschaft statt. Mit einem festlichen Gottesdienst in der St. Peter und Paul Kirche zu Medebach, zu Ehren des heiligen Sebastians, wurde das Jubiläumsjahr eingeleitet. Anschließend setzte sich der Festakt in der Schützenhalle mit dem Schützenball fort. Nach dem feierlichen Einzug der Fahnen, begrüßte der Vorsitzende und Hauptmann Josef Schreiber die Gäste.

Kulturelles Erbe macht stolz

Josef Schreiber bezeichnete die drei Säulen der Medebacher Schützenbruderschaft, Glaube, Sitte und Heimat, als ein kulturelles Erbe und blickte mit Stolz auf vorherige Generationen der St. Sebastianus Schützen zurück, aber auch zuversichtlich in die Zukunft. Im weiteren Verlauf des Festaktes gratulierte der Bürgermeister der Stadt Medebach, Thomas Grosche, den Schützen zu ihrem Jubiläum. Weitere Glückwünsche und Geschenke folgten durch Karl Jansen, dem Bundesoberst des Sauerländer Schützenbundes, und durch Dieter W. Braun, Kreisoberst des Kreisschützenbundes Brilon.

Auch die ortsansässigen Vereine, ließen es sich nicht nehmen, den Schützen ihre Glückwünsche auszusprechen. Stellvertretend für diese übergab Thomas Just das "Flachgeschenk". Des Weiteren wurde anhand einer Bildpräsentation die Vereinschronik der letzen 25 Jahre vorgestellt.

Eine aktuelle Festschrift zum Jubiläum ist in nächster Zeit zum Preis von 10 Euro erhältlich. Zum Schluss des Programms wurde das Schützenlied angestimmt. Der Medebacher Musikzug begleitete den Gottesdienst und die gesamte Veranstaltung hervorragend und spielte anschließend für das gemütliche Beisammensein zum Tanz auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare