Jugendkunstgalerie in der Leader-Region Hochsauerland - erster Halt in Medebach

Ausgewählte Kunstwerke werden in den Schaufenstern ausgestellt.

Medebach/Hochsauerland - „Das Leben ist… eine einmalige Chance.“ Unter diesem Motto haben junge Menschen aus der Region und auch aus den entlegensten Winkeln der Welt ihre fotografischen Kunstwerke eingereicht, um Teil der diesjährigen Jugendkunstgalerie zu sein. Eine Jury aus Vertretern der sechs ausstellenden Städte Brilon, Hallenberg, Marsberg, Olsberg, Winterberg und Medebach hat 50 außergewöhnliche Werke ausgewählt, die in den kommenden Wochen im Rahmen einer Wanderausstellung gezeigt werden.

Den jungen Menschen aus der Region eine Möglichkeit zu geben, ihre Gefühle und Gedanken auszudrücken und den Raum zu bieten, diese der Öffentlichkeit zu präsentieren, das ist das Zeil der Jugendkunstgalerie, welche vom Ensible e.V. – Stützpunkt für Jugendkultur in NRW - initiiert und von der Leader-Region Hochsauerland gefördert wird. Von den sechs teilnehmenden Städten ist Medebach die erste, welche die Kunstwerke ausstellen wird. 

Vom 29. Oktober bis zum 4. November werden die Werke der Jugendlichen im Rathaus und in den Schaufenstern der teilnehmenden Geschäfte in der Innenstadt zu sehen sein. 

Die teilnehmenden Geschäfte sind: 

Alexandra Leder-Manufaktur

Blumenhaus Klotz

Cosmas Apotheke

Gönnewig Optik-Schmuck-Uhren GmbH

Lis Mode

Modehaus Rupprath

Orthopädie-Schuhtechnik Althaus 

Ralf Gönnewig - Sehen Neu Erleben

Schreiber e.K.

Schuhhaus Weddemann

„Die neue Generation hat uns viel zu erzählen von ihrer Welt, ihren Eindrücken und Wahrnehmungen, auch der Wahrnehmung ihrer Chancen in dieser Welt“, erläutert Christian Hammerschmidt von der Leader-Region Hochsauerland das diesjährige Motto. Es haben sich nicht nur die Jugendlichen mit diesem tiefsinnigen Motto befasst - auch die Besucher der Ausstellung sollen zum Nachdenken angeregt werden.

 „Unser Leben besteht aus vielen dieser Momente, die es zu nutzen gilt. Viele dieser Chancen haben wir nur ein einziges Mal - wenn WIR sie nicht ergreifen, dann kommen wir auch nicht voran“, fasst Hannah Kath, Regionalmanagerin der Leader-Region Hochsauerland zusammen. 

Nach der Ausstellung in Medebach wandert diese über Hallenberg nach Marsberg, nach Brilon, nach Olsberg und mündet in einer Abschlussveranstaltung im Astenturm in Winterberg, wo ausgewählte Werke dauerhaft zu sehen sein werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare