Mit Kölsch und Sauerbraten

Die geehrten Jubilaren zusammen mit dem Kolpingvorstand beim Stiftungsfest in Medebach.

Mit dem Stiftungsfest der Kolpingsfamilie zum 128-jährigen Bestehen startete die Kolpingsfamilie Medebach jetzt in das Kolping-Jubiläumsjahr 2013, in dem weltweit in 52 Ländern an den 200. Geburtstag Adolph Kolpings erinnert und entsprechend gefeiert wird. In einem Gemeinschaftsgottesdienst in der Pfarrkirche St.- Peter und Paul waren Texte und Lieder auf die Kolpingarbeit abgestimmt.

Beim anschließenden Familienabend im Kolpinghaus, der recht gut besucht war, drehte sich alles um das Thema: Rheinland und Köln, dem Hauptsitz des Kolpingwerkes und der Wirkungsstätte Kolpings. So gab es an diesem Abend unter anderem neben dem Kölsch-Bier auch den typisch-Rheinischen Sauerbraten mit Rotkohl und Knödeln.

19 Kolpinger für Treue geehrt

Die Vorsitzenden und der Präses ehrten insgesamt 19 Kolpinger für ihre langjährige Treue zur Kolpingsfamilie und überreichten entsprechende Gold- und Silbernadeln, nebst Urkunden und Präsenten beschenkt. Gottfried Weddemann wurde dabei für seine 60-jährige Mitgliedschaft besonders geehrt.

Danach traten die beiden Akteure der Kolping-Theatergruppe Matthias Schröder und Jürgen Hoffmeister (bekannt als Ernst-Klaus Piehl und Günter Gülle) mit einem Sketch über den besonderen Sauerländer Wortschatz in Aktion. Es folgte die große Tombola, bei der es interessante und wertvolle Preise, die alle von Medebacher Betrieben gestiftet worden waren, zu gewinnen gab. Als Hauptpreise wurden eine Motorsense, ein Flug mit einem Segelflieger über Medebach, ein Gutschein für zwei Personen für die Tagesfahrt nach Wuppertal zur Aufführung des Musicals "Kolpings Traum" und vieles mehr verlost. Mit dem Kolpinglied "S’ war einst ein braver Junggesell…" endete der offizielle Teil. Die Feier ging bei guter Unterhaltung und musikalischer Begleitung durch DJ Manuel Schnurbus bis spät in die Nacht weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare