"Spitzenreiter" mit 57 km/h zu viel erwischt

Kontrollen der Polizei: Vier Fahrverbote in zwei Stunden verhängt

+
Symbolbild

Medebach. Die Raserjagd hat sich gelohnt: Am Dienstagnachmittag kontrollierte die Polizei auf der L 740 bei Medebach-Schloßberg die Geschwindigkeit. Dabei wurden insgesamt 13 Verstöße festgestellt.

Zwei der erwischten Verkehrsteilnehmer erhielten ein Verwarngeld. Gegen die anderen elf wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. 

Vier Raser waren der Polizei zufolge so schnell unterwegs, dass sie mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Trauriger "Spitzenreiter" war ein 56-jähriger Mann aus Olsberg, der bei erlaubten 70 km/h mit 127 km/h unterwegs war und die zulässige Höchstgeschwindigkeit somit um 57 km/h überschritt. 

Laut Polizei ist Geschwindigkeit "Killer Nummer eins" auf den Straßen. Unabhängig von der Verursacherfrage entscheide die Geschwindigkeit über Leben und Tod. "Brems dich - rette Leben!", appelliert die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare