Medebacher Tierärztin posiert für Landflirt-Kalender

Landwirtschaft ist sexy

Ulrike Löhmer freut sich auf das Kalendershooting.

Ihre „Patienten“ sind Kühe, Pferde, Schafe und Ziegen, ihr Arbeitsbereich geht von Besamungen über Trächtigkeitsuntersuchungen bis hin zu Geburtshilfe und Gesundheitsmanagement – Ulrike Löhmer aus Medebach ist Tierärztin aus Leidenschaft. Dass „frau“ trotz des täglichen Umgangs mit Stallgeruch, Kuhmist und tierischen Innereien aber durchaus attraktiv und sexy sein kann, beweist die 26-Jährige am kommenden Wochenende bei einem erotischen Fotoshooting für den „Landflirt-Kalender 2014“.

Gegen mehr als 50 Bewerberinnen, die sich bei der landwirtschaftlichen Kontakbörse landflirt.de beworben hatten, setzte sich Ulrike Löhmer durch und katapultierte sich mit 2514 online abgegebenen Stimmen auf Platz 3 der Rangliste.

Mit einigen Urlaubsfotos und ohne allzu große Erwartungen sei sie die Sache ganz locker angegangen, erzählt die gebürtige Thüringerin, die es vor zwei Jahren für ein tierärztliches Praktikum ins Sauerland verschlug. Später, als sich dann aber abzeichnete, dass sie unter die Top12 kommen könnte, habe sie via facebook und im Freundes- und Bekanntenkreis durchaus ein wenig die Werbetrommel gerührt – mit Erfolg, wie sich Anfang Juni herausstellte. Sie war nicht nur unter den besten 12 Bewerberinnen gelandet, sondern sogar unter den Top 3, gleichbedeutend mit der Teilnahme an einem professionellen Fotoshooting für den Landflirt-Kalender 2014 am kommenden Wochenende auf dem Gut Erpenbeck in Lengerich (Westfalen).

Mit einer Mischung aus Vorfreude, Anspannung und Ungewissheit blickt Ulrike nun der aufregenden Erfahrung entgegen. „Ich freue mich natürlich total auf das Shooting, bin aber auch auf Location und Outfit sehr gespannt“. Sie hofft, dass sie ihre eigene Idee verwirklichen und gemeinsam mit ihrem zweijährigen Dalmatinerrüden „Milo“ draußen in der Natur posieren darf. „Er begleitet mich 24 Stunden am Tag und macht mich und mein Leben aus“, so die sympathische Tierärztin, die ihren Job „mit Herzblut“ ausübt.

Mit den Fotos möchte sie auch dem Klischee des starken, kräftigen, großen, männlichen Tierarztes entgegenwirken und somit Berufseinsteigerinnen die Arbeit schmackhaft machen. „Kompetenz zeigt sich nicht in purer Muskelkraft – Technik und Feingefühl werden oft unterschätzt“, weiß die 26-Jährige.

Unterstützung erhält Ulrike auf jeden Fall von ihrem Freund, der ebenfalls Landwirt ist und „begeistert“ auf das Kalendershooting reagiert hat, sowie ihren Eltern. Überhaupt habe ihr gesamtes Umfeld die Idee überaus positiv bewertet. Nachfragen, wann der Kalender endlich erhältlich sei, seien keine Seltenheit.

Eine Sorge hat die Tierärztin aber doch: „In meinem Beruf sind blaue Flecken ja keine Seltenheit. Hoffentlich bleibe ich diese Woche davon verschont“, gibt sie mit einem Lachen zu Bedenken. (Von Lars Lenneper, l.lenneper@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare