1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Medebach

Löschgruppe aus Referinghausen freut sich über neues Fahrzeug

Erstellt:

Von: Ulrich Brings

Kommentare

null
Das neue Löschfahrzeug wurde jetzt in Referinghausen übergeben. © Ulrich Brings

Referinghausen. Im Rahmen des Feuerwehrfestes der Löschgruppe Referinghausen wurde das neue Löschfahrzeug TSF – W - 1 offiziell übergeben. Nach der Begrüßung durch Löschgruppenführer Uwe Hellwig gab Pfarrer Achim Funder den kirchlichen Segen.

Medebachs Bürgermeister Thomas Grosche gratulierte im Namen von Rat und Verwaltung und sagte: „Hier sind 125.000 Euro ordentlich investiert worden. Ein Dank gilt allen, die in großer Eigenleistung auch beim Anbau des Gerätehauses zum Gelingen beigetragen haben.“ Wehrführer Herbert Kordes bedankte sich für den Fahrzeugschlüssel: „Der heutige Tag ist für die Freiwillige Feuerwehr Referinghausen und ihre aktiven Mitglieder sicherlich ein ganz wichtiger Tag. Denn heute können wir mit der offiziellen Übergabe des Fahrzeugs an die Löschgruppe einen wichtigen Schritt für die weitere Sicherstellung und die Einhaltung des Brandschutzbedarfsplans in der Gemeinde Referinghausen tun, das gilt auch für die Gemeinde Titmaringhausen, die keine eigene Feuerwehr hat.“ 

Das neue Fahrzeug mit 170 PS, gebaut von der Firma Ziegler nahe Chemnitz, hat einen 800 Liter Wassertank, die Tragspritze mit E-Start, ein Stromaggregat, eine Tauchpumpe, den Lichtmast und die feuerwehrtechnische Beladung. 

Besondere Ehrung für Reinhard Schlechter 

Kordes gab der Hoffnung Ausdruck, dass das neue Fahrzeug mit seiner sechsköpfigen Besatzung nicht zu oft zu Einsätzen geschickt wird – und wenn doch, dass Mannschaft und Fahrzeug jederzeit gesund und unbeschadet zurückkehren. Dann übergab er symbolisch den Fahrzeugschlüssel an Löschgruppenführer Uwe Hellwig. Den Gratulationen schlossen sich Medebachs Löschgruppenführer Thomas Just, LG-Süd mit den Orten Berge, Dreislar, Medelon, LG-Nord mit Düdinghausen, Küstelberg, Deifeld und Oberschledorn, der Sportverein und zum Schluss Referinghausens Ortsvorsteher Reinhard Figgen an. 

Zur Überraschung vieler gab es noch einige Ehrungen. Phillip Gerbracht und Peter Schlechter wurden zum Unterbrandmeister befördert. Eine besondere Ehrung der Feuerwehren in NRW für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Medebach wurde Reinhard Schlechter zuteil. Er trat im Januar 1968 der Löschgruppe Referinghausen bei, absolvierte die Grundlehrgänge und den Maschinistenlehrgang und hat am Projekt „Feuerwehrehrensache“ im Stadtgebiet Medebach mitgewirkt. Dadurch wurde die Altersgrenze im aktiven Dienst von 63 auf 67 Jahre hochgesetzt. 

Bis heute ist Schlechter aktiv in der Unterstützungsabteilung der Feuerwehr tätig. Als äußeres Zeichen gab es die Ehrennadel und die Ehrenurkunde. Hanni Schlechter, Ehefrau des Geehrten, erfreute zum Schluss alle Anwesenden mit einem Gedicht zur Feuerwehr

Auch interessant

Kommentare