FDP sieht noch Handlungsbedarf

Medebach einbinden

Weiteren Handlungsbedarf sieht Medebachs FDP-Fraktion mit Blick auf eine Aufwertung der Hansestadt in den medialen und einigen infrastrukturellen Themenbereichen.

So zeigte sich die Ratsfraktion überrascht über den Bericht des Kreistags- und Ratsmitglieds Walter Niggemann anlässlich der Mitgliederversammlung 2013 des Sauerland-Radwelt e.V.

Grund sei unter anderem eine Broschüre über das „Radfahren im Sauerland“ inklusive einer Kartenübersicht mit Radwegen, wie dem Sauerland Radring und dem Ruhrtal Radweg. Beide führen in der Kartenübersicht über Winterberg. „Natürlich wünschen wir uns mit Blick auf den sich dynamisch entwickelnden Trend des Radtourismus im Sauerland eine stärkere Einbindung Medebachs. Beschleunigen wir doch so die weitere Entwicklung des Tourismus, einhergehend mit interessanten Einnahmen für die heimische Wirtschaft“, äußerte sich der Fraktionsvorsitzende Michael Papenheim. So favorisieren Medebachs Liberale eine Anbindung des Ruhrtalradweges oder des Sauerland Radrings bis zur Hansestadt, um sich so auch Zug um Zug zu einer kompetenten Region für Radtouristen zu entwickeln. „Auch unsere Heimat lässt jedes Radfahrerherz höher schlagen, verfügen wir doch in der ‘Toskana des Sauerlandes’ über interessante Ziele wie die Medebacher Bucht“, so Walter Niggemann.

Erstaunt war man in der Ratsfraktion auch über den hohen Kostenbeitrag der Hansestadt. Liegt dieser doch mit jährlich 8.000 Euro auf den Spitzenplätzen, gemeinsam mit Städten wie Winterberg und Willingen. Andere Kommunen zahlen, trotz direkter Anbindung an die Radwege, teilweise deutlich weniger Beiträge. Grund genug, den Vorgang anlässlich der letzten Ratssitzung mit Blick auf Handlungsbedarf für die Interessenslage Medebachs der Verwaltung zu übergeben. „Den starken Rückenwind des Radtourismus im Sauerland wollen wir auch in Medebach und den Ortschaften spüren“ äußerte sich Michael Papenheim. Vor diesem Hintergrund wird sich die FDP-Fraktion dieser Thematik verstärkt widmen und aktiv begleiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare