Bei Fifa 19 im 85er-Modus duelliert

TuS Medebach richtet erstes eFootball-Turnier aus

In FIFA 19 duellierten sich die Teilnehmer des ersten eFootball-Turniers in Medebach eins gegen eins.

Medebach  - Freizeit, Spiele, gar eine Meisterschaft an der Play-Station oder Xbox? Passt das zu einem Sportverein? Die meisten „großen“ Clubs haben sich dafür entschieden, bei dem neuen Trend dabei zu sein, der FLVW ist als Pilotverband des DFB mit dem „Westfalencup“ dabei, und der TuS Medebach hat mit seinem ersten eFootball-Turnier auch Neuland betreten – Wiederholung nicht ausgeschlossen.

Der TuS Medebach wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Anlässlich des Jubiläums laufen über das Jahr verteilt viele Veranstaltungen. Nach Stadtmeisterschaften und Festakt sowie Ausstellung im Heimatmuseum folgte Ende Juni ein Sportwochenende. Dabei ging es kürzlich mit dem ersten Medebacher eFootball-Turnier los. Gespielt wurde FIFA 19 eins gegen eins im sogenannten 85er-Modus.

Der FLVW unterstützte den Verein bei der Anmeldung und mit attraktiven Preisen für die Sieger sowie der kompletten Hardware. Außerdem konnte sich der Sieger für das Finale des FLVW eFootball-Pokals qualifizieren, das der FLVW im Herbst in Kaiserau ausrichtet. Hierzu fanden und finden weitere Turniere beispielsweise in Paderborn und Münster statt.

Der TuS Medebach wollte mit dem Turnier etwas Neues anbieten, was derzeit sehr im Trend liegt. Natürlich war es dabei das Ziel, nicht nur aktive Fußballer anzusprechen, sondern auch die, die sonst nicht so oft am Fußballplatz zu sehen sind. Und der Verein hat das Turnier auch als eine Möglichkeit gesehen, nach außen hin deutlich zu machen, dass der TuS bereit ist, neue Wege zu gehen. Auch ein Verein mit 100-jähriger Tradition müsse sich und seine Aktivitäten immer wieder hinterfragen und offen sein für neue Wege.

Mit dem Ablauf der Veranstaltung waren die Vereinsverantwortlichen sehr zufrieden. Dazu Helmut Schnellen vom TuS Medebach mit einem Augenzwinkern: „Da wir in der Region einer der ersten Vereine sind, die das Thema aufgegriffen haben, hatten wir uns schon den einen oder anderen Teilnehmer mehr gewünscht. Andererseits waren neben dem 20-köpfigen Teilnehmerfeld auch einige Interessierte da, die sich das erstmal angucken wollten. Das Ambiente mit der Visualisierung, der Turnierablauf und die Stimmung waren aber sehr positiv. Vielleicht fassen wir eine Wiederholung ins Auge. Das 100-jährige Jubiläum der Fußballabteilung im nächsten Jahr wäre ja ein passender Anlass.“ Von den Teilnehmern und Zuschauern gab ebenfalls nur positives Feedback und Interesse an einem Rematch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare