1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Medebach

Medebacher Komponist bezaubert Münchner Publikum

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Beim Wettbewerb: Gerhard Müllritter (Vorsitzender des Vereins Carl Orff Competition) und Moderatorin Elgin Heuerding mit den Preisträgern Max-Lukas Hundelshausen (2. Preis, Publikumspreis), Lizaveta Loban (1. Preis) und Mona Rasenberger (3. Preis).

Medebach. Ausgerichtet vom Verein Carl-Orff-Competition fand in der laufenden Saison der erste internationale Carl-Orff-Kompositionswettbewerb statt. Die Vorgabe: ein Gedicht von Rainer Maria Rilke über die Orpheus-Sage, ein Rhythmus und Skulpturen der Künstlerin Antje Tesche-Mentzen als Inspiration. Die Ausführung sollte mit Harfe oder Klavier, Rahmentrommel sowie Sopran oder Bariton geschehen. Max-Lukas Hundelshausen aus Medebach begeisterte mit seiner Interpretation das Publikum und die Jury.

Aus den 115 Einreichungen aus aller Welt wählten etwa 150.000 Menschen im Onlinevoting fünf Kandidaten zusätzlich zu den fünf von der hochkarätig besetzten Jury ausgesuchten Kandidaten für die Finalrunde aus. Diese bestand aus einem Konzert mit Moderation (Elgin Heuerding) in Dießen bei München, in dem die zehn nominierten Kompositionen zur Uraufführung gebracht wurden. 

Anschließend entschied die Jury mit den Komponisten Peter Michael Hamel, Walter Haupt und Wilfried Hiller sowie Werner Seitzer (Dirigent) und Amadeus Wiesensee (Pianist) über die drei ersten Preise, das Publikum stimmte über den Publikumspreis ab. 

Herzlich und rhythmisch groovend 

Der Medebacher Max-Lukas Hundelshausen gewann dabei den zweiten Jurypreis, sowie den Publikumspreis Seine Komposition „Orpheus“ (Harfe/Bariton) ist ein herzliches, rhythmisch groovendes Klagelied mit Tränen, die „wie Regentropfen in der Rahmentrommel perlen“. Erstplatzierte wurde die Weißrussin Lizaveta Loban, den dritten Platz erhielt Mona Rasenberger. 

Die exzellenten Interpreten des Abends waren Margarite Oganesjan (Klavier), Claire Augier de Lajallet (Harfe), Maria-Theresa Freibott (Harfe), Christian Benning (Rahmentrommel), Wiard Witholt (Bariton) und Anna-Maria Palii (Sopran).

Auch interessant

Kommentare