„Hat dich die Liebe berührt“

Medebacher Kulturring lädt zum Liederabend aufs Gut Glindfeld

Sopranistin Anna Pehlken gibt den vielfältigen Facetten menschlicher und göttlicher Liebe ihre Stimme.

Medebach. Der Kulturring Medebach lädt für Samstag, 19. August, um 17 Uhr zu einem Liederabend „Hat dich die Liebe berührt“ im Gut Glindfeld – Kulturscheune – ein. Freuen können sich die Zuhörer auf Liebeslieder – auch ohne Worte. „Mit den strahlenden Tönen der Sopranstimme und dem unendlichen Farbenreichtum des Klaviers geben Anna Pehlken und Prof. Stefan Irmer den vielfältigen Facetten menschlicher und göttlicher Liebe unmittelbar berührenden musikalischen Ausdruck“, sagen die Veranstalter.

Erklingen werden Kompositionen etwa von Josepf Marx, Frédéric Chopin, Karol Szymanowski, Sergei Rachmaninov, John Field, George Gershwin, Jerry Bock, Jerome Kern und Astor Piazzolla. Anna Pehlken begann ihre musikalische Ausbildung an der Staatlichen Musikschule in Krakau, die sie mit Auszeichnung absolvierte. Im Anschluss studierte sie an der Krakauer Musikakademie Flöte und Gesang. Nach ihrer Diplomprüfung, die sie mit Auszeichnung ablegte, schloss sie 2008 ihr Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit dem Konzertexamen ab. 

In ihrer internationalen Konzerttätigkeit arbeitet Anna Pehlken mit vielen namhaften Künstlern zusammen. Im August 2016 wurde sie als Solistin zum Weltjugendtag in Krakau eingeladen und sang in der Aussendungsmesse vor Papst Franziskus. Wer unter den zahlreichen Konzertgästen beim Weihnachts-Gala-Konzert 2016 in der Pfarrkirche dabei war, wird sich noch an den Auftritt von Anna Pehlken als Solistin erinnern. Prof. Stefan Irmer, der „engagierte Trüffelsucher unter den deutschen Pianisten“ (Piano News), gilt als ausgewiesener Kenner und kongenialer Interpret vergessener oder kaum gespielter Kostbarkeiten der Klaviermusik.

Anmeldung bis zum 18. August 

Seit 2013 unterrichtet er als Professor für Liedgestaltung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Von 1997 bis 2007 spielte er beim Label MDG erstmalig das gesamte Klavierwerk Gioachino Rossinis aus den „Péchés de vieillesse“ (Sünden des Alters) auf acht thematisch konzipierten CDs ein. Diese von der in- und ausländischen Kritik hochgelobten Aufnahmen erhielten zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Echo Klassik 2008 für die Editorische Leistung des Jahres. 

Im Frühjahr 2007 fand in Köln unter Stefan Irmers künstlerischer Leitung in Zusammenarbeit mit der Kölner Philharmonie und dem Westdeutschen Rundfunk an elf Abenden die erstmalige Gesamtaufführung des Spätwerks Rossinis aus den „Péchés de vieillesse“ statt. Als Liedbegleiter und Kammermusiker tritt er mit zahlreichen namhaften Sängern und Ensembles auf. Ausgedehnte Tourneen und Konzertverpflichtungen führten Irmer nach Schweden, Finnland, England, Norwegen, Italien, Frankreich, Südkorea und China, Japan und Kolumbien.

Karten gibt es für Erwachsene für 20 Euro, ermäßigt 15 Euro. Verbindliche Anmeldung bis 18. August bei der Touristikgesellschaft Medebach, Marktplatz 1, Tel. 0 29 82/9 21 86 10. Die Karten werden an der Abendkasse hinterlegt, wo sie bezahlt werden. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare