Kleine Köche ganz groß

„Milchentdecker-Tour“ macht Station an Medebacher Hanse-Grundschule 

+
Mit viel Liebe haben die Kinder die internationalen Gerichte – ein spanisches, ein amerikanisches sowie ein indisches – zubereitet.

Medebach. Für die Grundschüler der Klasse 3 c der Hanse-Grundschule in Medebach war der Dienstag ein besonderer Tag. Es war „Kochen“ angesagt, zu Gast war die „Milchentdecker-Tour“, eine Einrichtung, die von der Schirmherrin Christina Schulze-Föcking, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, gefördert wird.

Mit großer Begeisterung wurden unter Anleitung des „Milchentdecker-Tour-Teams“ drei internationale Gerichte zubereitet. Die „Milchentdecker-Tour“ besucht im Rahmen des Schulprogramms NRW für Obst, Gemüse und Milch seit Oktober wieder nordrheinwestfälische Grundschulen mit ihrer mobilen Küche. Die Schüler der dritten und vierten Klassen können als Teilnehmer der „Milchentdecker-Tour“ ihre Fingerfertigkeit bei der Zubereitung von Gerichten mit Milch und Milchprodukten aus aller Welt unter Beweis stellen. Das Projekt der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen soll die Ernährungskompetenz bei Kindern im Grundschulbereich am Beispiel des vielseitig einsetzbaren Lebensmittels Milch fördern und sie für eine Ernährung mit frischen Produkten begeistern. „Denn Kinder, die sich gut ernähren, kommen fit und leistungsstark durch den Schulalltag, haben mehr Freude am Lernen und bessere Chancen auf Erfolgserlebnisse“, heißt es. 

Internationale Gerichte 

„Wir hatten uns beworben und wurden ausgewählt, wir haben Glück gehabt“, sagte die Klassenlehrerin der Klasse 3 c, Marina Normann. Unter der fachkundigen Leitung von Hildegard Hansmann-Machula von den Landfrauen, dem Team der Milchentdecker-Tour, der Klassenlehrerin sowie drei Müttern bereiteten die 20 Schüler, ausgestattet mit Schützen des Milchentdecker -Teams, drei internationale Gerichte zu. Eric, Jonas, Paul, Lehna, Joel, Sophia, Hanna und Laura bereiteten ein spanisches Gericht „Arroz con Leche“ (Milchreis mit Obstsalat) zu. Besondere Aufmerksamkeit erforderte der Milchreis – hier war Rühren, Rühren und nochmals Rühren angesagt, damit der Milchreis nicht anbrennt. 

Die kleinen Köche waren mit Eifer bei der Sache.

Ein amerikanisches Gericht, den „Wrap“, bereiteten Bea, Mariem, Amina, Helena, Amalia und Nele zu. Mit Begeisterung schnitten sie die Zutaten klein, rührten und würzten. „Ich finde es gut, dass wir hier alles selber machen dürfen“, sagte die kleine Köchin Amina, „und dass wir die Reste essen dürfen“, fügte sie an. Aya, Katharina, Lara, Tatjana, Friederike und Jamie waren für das Dessert – ein „Trauben-Birnen-Lassi“ nach indischer Art – zuständig. Auch sie waren mit Eifer bei der Sache. 

Als Belohnung für die Mühen durfte jeder Schüler am Ende der Kochstunden von den Gerichten der anderen probieren. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare