Musikalischer Leckerbissen

Orgelmusik von Bach bis Mozart erwartet die Zuhörer in der Pfarrkirche St.-Engelbert.

Ein musikalischen Leckerbissen erwartet Liebhaber klassischer Orgelmusik am heutigen Sonntag, 16. Januar, in der Pfarrkirche St.-Engelbert zu Medelon. Zu diesem Konzert, welches um 17 Uhr beginnt, lädt die Kirchengemeinde St.-Engelbert alle Musikinteressierten, Gemeindemitglieder und Gäste ein.

Wie auch im vergangenen Jahr wird der bekannte Orgelvirtuose Engelbert Schön aus Rietberg ein Orgelkonzert an der neuen Speith-Orgel geben.

Der 1968 geborene Engelbert Schön legte sein C-Examen im Jahre 1996 ab. Danach war er Meisterschüler bei namhaften Professoren im In- und Ausland und ist jetzt als freischaffender Konzertorganist tätig. In einer viel beachteten Konzertreihe führte er in den Jahren 1998/99 an 17 Abenden das komplette Orgelwerk Bachs an den beiden Rietberger Speith-Orgeln auf.

Neben klassischen Orgelwerken von Dietrich Buxtehude und Johann Sebastian Bach stehen auch bekannte Weihnachtslieder und weihnachtlich gehaltene Pastorellen und romantische Improvisationen im Mittelpunkt. Begleitet wird Engelbert Schön bei Stücken von Georg Friedrich Händel und Peter Warlock von seiner sehr talentierten 17-jährigen Tocher Maria Schön am Violoncello, welche bereits mehrfach mit ihrem Vater Konzerte in der interessanten Kombination Cello/Orgel gab. Zwei Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart sind besonders reizend, wobei er das "Andante und Contretanz in G-Dur" im Alter von acht Jahren für Cello und Orgel komponierte.

Zur Auflockerung des Literaturprogramms hat der Organist das Gemeindelied "Zu Bethlehem geboren" mit improvisierten Zwischenspielen geplant, bei dem die Gemeinde zum Mitsingen eingeladen wird, denn die sehr einprägsame, gesungene Melodie kann immer leicht gefunden werden. Einen weiteren Schwerpunkt setzt der Künstler in diesem Jahr auf den Komponisten Alexandre Guilmant, der vor genau 100 Jahren gestorben ist. Die Musik von Guilmant ist sehr eingängig und romantisch. Die Kirchengemeinde hofft auf eine gute Besucherbeteiligung. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare