Die Liste der Vergehen wurde sogar noch länger

Nach Verfolgungsjagd: Autodieb will die Polizei täuschen - doch die fällt nicht darauf rein

+
Symbolfoto

Medebach - Erst klaute er ein Auto - dann baute er einen Unfall - dann wollte er die Polizei täuschen. Doch die fiel nicht darauf rein. Ein Autodieb ist der Polizei am Montag gegen 0 Uhr in Medebach ins Netz gegangen. Und am Ende landete noch ein weiteres Vergehen auf der Liste.

Am Montag gegen 0 Uhr beobachtete eine Streifenwagenbesatzung einen Mercedes an der Einmündung Hallenberger Straße / Hansestraße. Ein Mann stand zunächst am Kofferraum und stieg anschließend auf den Fahrersitz. Als die Beamten wendeten, um eine Fahrzeugkontrolle durchzuführen, fuhr der Mercedes mit hoher Geschwindigkeit los. Der Streifenwagen nahm die Verfolgung auf. 

„Auf dem Prozessionsweg kam der flüchtige Pkw von der Straße ab. Er durchbrach eine niedrige Mauer, beschädigte einen Poller und einen Fahnenmast und blieb vor einer weiteren Mauer stehen“, teilt die Polizei mit. Drei Personen stiegen aus dem stark beschädigten Auto und konnten zunächst in Richtung Mauritiusstraße flüchten. 

Polizei erkennt vermeintlich Geschädigten wieder

Noch während der Unfallaufnahme meldete ein 34-jähriger Medebacher über den Polizeiruf 110 den Diebstahl seines Autos. Anschließend begab er sich mit zwei weiteren Männern zur Unfallstelle. Er gab an, dass unbekannte Täter den Mercedes mit den passenden Fahrzeugschlüsseln vor seiner Wohnanschrift entwendet hätten. Die Beamten erkannten allerdings den Anzeigenerstatter wieder: „Es war der Mann, der an der Hallenberger Straße als Fahrer in das Auto stieg und losfuhr.“

Doch damit nicht genug: Ein Alkoholtest ergab bei dem 34-Jährigen einen Wert von über 1,2 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Neben der Trunkenheitsfahrt sowie der Unfallflucht ermittelt die Polizei nun wegen der Vortäuschung des Autodiebstahls. Der Mercedes und der Führerschein wurden sichergestellt. 

Zur weiteren Sachverhaltsschilderung sucht die Polizei nach weiteren Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei in Winterberg unter ☎0 29 81/90 200 entgegen.

Lesen Sie auch:

Trauriges Ende eines Badeausflugs: Vermisster Mann wird tot aus dem Biggesee geborgen

Schwerer Motorradunfall: 25-Jähriger schwer verletzt

Fahrradfahrer (44) bei Zusammenstoß mit Auto schwer verletzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare