Heimatverein Wenholthausen wählt Michael Hein

Neuer zweiter Vorsitzender

Ehepaar Michael und Sonja Hein, Ehrenmitglied Ferdi Gerke, Vorsitzender Stephan Pieper und Kassierer Josef Ewers (von links). Foto: Erika Biskoping

Die Mitglieder des Heimatvereins Wenholthausen haben sich auf die Fahne geschrieben, ihren schon attraktiven Erholungsort noch liebenswerter zu gestalten.

Hier ist insbesondere die Erhaltung des Ortsbildes zu nennen, die durch wiederkehrende Tätigkeiten als auch durch Einzelprojekte geprägt ist und in ehrenamtlicher Arbeit ausgeführt wird.

Von Erika Biskoping

Die Arbeit diene auch als Plattform für alle Vereine des Ortes, um die Zusammenarbeit untereinander zu verbessern und sich gegenseitig zu unterstützen. Der Vorsitzende des Heimatvereins, Stephan Pieper, drückte es so aus: „Hier passiert was und es lohnt sich, nach Wenholthausen zu kommen.“ Er begrüßte zum ersten Mal zu Beginn der Mitgliederversammlung im Gasthof Hochstein die Wennetalwanderer, insbesondere hier Ehrenmitglied Ferdi Gerke. Das sehr große Engagement von Ferdi Gerke hatte dazu geführt, dass er zum Ehrenmitglied ernannt wurde.

Bereits im vergangenen Jahr wurde in der Mitgliederversammlung die Satzungsänderung zur Gründung einer Abteilung Wandern beschlossen. Hier wurde der Grundstein gelegt, um auch in Zukunft für Einwohner und Gäste ein hervorragendes Wanderangebot anbieten zu können. Gestartet ist die Abteilung zum 1. Januar 2013. Die ehemalige SGV-Abteilung ist zu diesem Zeitpunkt komplett im Heimatverein aufgegangen und erledigt seine laufenden Geschäfte eigenständig (wir berichteten). 238 Mitglieder zählt nun nach der Fusion der Heimatverein.

Dorfjubiläum als Höhepunkt 2013

Bei der Versammlung standen jetzt Wahlen auf der Tagesordnung. Marianne Schörmann stellte ihr Amt als zweite Vorsitzende zur Verfügung. Einstimmig wurde von der Versammlung Michael Hein zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Er bleibt gleichzeitig Leiter der Abteilung Wandern. Unterstützt wird er von seiner Ehefrau Sonja als Schriftführerin. Auch sie erhielt einstimmig den Zuspruch der Versammlung.

Bei der Ausschau stellte der Vorsitzende als Höhepunkt des Jahres 2013 das anstehende 725-jährige Dorfjubiläum heraus, welches in der Ortsmitte im neu gestalteten Kurpark am 7. September mit einem Fasssanstich beginnen soll. Nach einem ökumenischen Gottesdienst wird dann der Park offiziell eingeweiht. Doch vorher gibt es noch einiges zu tun: „Witterungsbedingt ist im Kurpark in der letzten Zeit nichts passiert.“ Pieper erinnert daran, dass bei der nächsten größeren Aktion die Randsteine der Wege entfernt und neu gesetzt werden müssen. Pieper ruft hier zur Mithilfe auf, denn für April sei die Bepflanzung des Parks bestellt: „Es werden noch viele Helfer gebraucht.“

Am 20. April lädt der Heimatverein bereits zum sechsten Mal alle Bürgerinnen und Bürger zur „Aktion Saubere Landschaft“ ein. Pieper erinnert, dass es gerade auch für Kinder in verkehrsberuhigten Bereichen genug zu tun gibt. Nach getaner Arbeit darf man dann im Feuerwehrhaus die leckere Erbsensuppe genießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare