"Innovatives Zukunftsprojekt"

Spatenstich für Dorfprojekt in Berge

+
Beim ersten Spatenstich: Bürgermeister Thomas Grosche, Adjudant Thomas Sauerwald, Ortsvorsteher Albert Strackerjan, Architekt Peter Groß, Annegret Hunold, Dieter Harbeke beide Stadt Medebach, Löschgruppenführer Thomas Schmidt ,Wehrführer Herbert Kordes , Sven König Brauerei Veltins, Stadtvertreter Josef Mütze, Gerda Stoffers und Martin Specht Schützenkönigspaar.

Berge. Freudig begrüßte Bürgermeister Thomas Grosche Verantwortliche der kommunalen Verwaltung, den Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Medebach Herbert Kordes, den Architekten Peter Groß, Vertreter der Vereine und Bürger am „Platz der alten Schule“ vor der Schützenhalle in Berge zum Spatenstich für das neue Dorfprojekt. Hier hatte das über 100 Jahre alte Schulgebäude gestanden, bis es Ende des vergangenen Jahres abgerissen wurde.

Bürgermeister Thomas Grosche verdeutlichte zunächst die Gesamtentwicklung und Überlegungen der vergangenen Jahre. Nach einem Gutachten der Unfallkasse NRW hatte sich das alte Feuerwehrhaus als sicherheitstechnisches Risiko erwiesen, weil es den wachsenden Ansprüchen des Feuerwehrwesens nicht mehr gerecht wurde. Im Jahr 2019 wird ein neues Einsatzfahrzeug nach den Vorgaben des aktuellen Brandschutzbedarfsplanes angeschafft. Hierbei handelt es sich um ein TSF-W, wodurch erstmalig auch Löschwasser für den Erstangriff auf einem Fahrzeug in Berge vorgehalten werden kann. 

Die alte Schule, die als Dorfgemeinschaftsraum von allen genutzt wurde, erwies sich als stark modernisierungsbedürftig, auch die angeschlossene ehemalige Lehrerwohnung stand über viele Jahre leer. So entwickelten sich Handlungszwänge, die in zahlreichen Gesprächen mit den Vereinen des Ortes und der Stadt Medebach dann schließlich in einem einzigartigen Dorfprojekt zusammengeführt wurden. 

"Dieses Zukunftsprojekt löst viele Umstände und Probleme gleichzeitig"

Bürgermeister Thomas Grosche stellte fest: „Hier ist uns ein kombiniertes, innovatives Zukunftsprojekt gelungen, das ganz viele Umstände und Probleme gleichzeitig löst." Gleichzeitig bedankte er sich ganz besonders bei dem Hauptmann des Schützenvereines Berge Dietmar Hillebrand und dem Löschgruppenführer der Löschgruppe Berge Thomas Schmidt mit seinem Stellvertreter Gerd Klütsch und allen anderen Beteiligten, die in vielen Stunden dieses Projekt ausgearbeitet haben. Das Dorf bekommt – gebäudetechnisch an die Schützenhalle angegliedert – wieder einen neuen Dorfgemeinschaftsraum, der auch den Kameradinnen und Kameraden der Löschgruppe als Unterrichtsraum dient. 

Die bestehenden sanitären Anlagen der Schützenhalle werden saniert und baulich angepasst, sodass sie den feuerwehrtechnischen Anforderungen genügen und damit zentral für alle angeschlossenen Gebäude nutzbar sind. Auf dem Gelände der alten Schule wird jetzt die neue Feuerwehrgarage angegliedert, in der das neue Feuerwehrfahrzeug untergebracht werden kann. Somit entstehe für alle Vereine, Bewohner und Gäste in Verbindung mit der Schützenhalle, dem Speisesaal und dem multifunktionalen Dorfgemeinschaftsraum ein zukunftsorientierter Gebäudekomplex, der die Betriebs- und Unterhaltungsaufwendungen auf Dauer überschaubar halte. 

Zum ersten Spatenstich versammelten sich die Anwesenden auf dem Gelände der alten Schule, um einen Startpunkt für den neuen Dorfgemeinschaftsraum mit angegliederter Feuerwehrgarage zu legen. Die Gespräche beim anschließenden Beisammensein machten Hoffnung auf den Baubeginn und lösten Vorfreude aus. Abgerundet wurde der Spatenstich mit kühlen Getränken und Grillwürstchen, die seitens der Brauerei Veltins, als langjährigem Partner der Schützenhalle, gesponsert wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare