Mehrere Trinkwasserleitungen werden verlegt

Stadtwerke Medebach investieren rund 642.000 Euro in Versorgungssicherheit

Die Stadtwerke Medebach investieren rund 642.000 Euro in Versorgungssicherheit.
+
Die Stadtwerke Medebach investieren rund 642.000 Euro in Versorgungssicherheit.

Die Stadtwerke Medebach investieren rund 642.000 Euro in die Versorgungssicherheit der Kernstadt Medebach. Hierzu werden im Bereich des Medebacher Hausberges Weddel ausgehend vom dortigen Hochbehälter mehrere Trinkwasserleitungen in einer Gesamtlänge von rund 3 Kilometern neu in die Stadt bzw. in Richtung des Hochbehälters Hesseberg verlegt.

Medebach –„Nachdem nunmehr ein positiver Bescheid für die Mittelbereitstellung aus dem Coronahilfspaket Härtung der Wasserversorgung über 250.000,00 Euro eingegangen ist, konnte die Maßnahme kurzfristig beschränkt ausgeschrieben und an die Fa. Josef Knoche, Schmallenberg, vergeben werden“, so der Leiter der Stadtwerke, André Grebe.

Die Arbeiten sollen Mitte August beginnen und je nach Baufortschritt in diesem Jahr abgeschlossen werden.

„Dank der schnellen Entscheidungen in Politik und Verwaltung ist es uns gelungen, Fördermittel des Bundes nach Medebach zu holen und hierdurch für eine Verbesserung der Versorgungssicherheit der Kernstadt und der nachgelagerten südlichen Ortsteile zu sorgen“, bekräftigt Bürgermeister Thomas Grosche als Vorsitzender des Verwaltungsrates der Stadtwerke. Er dankt allen Beteiligten und hofft, dass die Baumaßnahme zügig abgewickelt werden kann.

Für die betroffenen Anlieger und Flächeneigentümer bedeutet die Baumaßnahme auch Einschränkungen. Eine erste Information der Stadtwerke wurde daher bereits versandt.

Im Wesentlichen besteht die Einschränkung durch die für die Baumaßnahme notwendig Vollsperrung der Industriestraße sowie des Wirtschaftsweges zum Osterfeuer für den Durchgangsverkehr.

Trotzdem, so ist sich die Verwaltung sicher, sind diese temporären Unannehmlichkeiten zugunsten einer zukunftsfähigen Trinkwasserversorgung es wert.

Für Fragen rund um die Baumaßnahme stehen André Grebe (Tel. 02982/400-215) sowie Ronny Körner (Tel. 02982/400-219) von den Stadtwerken zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare