Mountainbike Sprint – Ein Hauch Alpe d’Huez im Hochsauerland

Strack Rupp in Düdinghausen

„Strack rupp“ geht es für die Mountainbiker beim Pön-Sprint in Düdinghausen.

In Düdinghausen laufen derzeit die Vorbereitungen zum großen Freigrafschaftsfest anlässlich der Teilung der Freigrafschaft Düdinghausen vor 350 Jahren auf vollen Touren.

Auch für die Radsportbegeisterten hat sich das Organisationskomitee etwas ausgedacht: Strack Rupp – der Mountainbike Pön-Sprint – am 31. August.

Seit einigen Jahren erfreut sich der Mountainbikesport am Fuße des Kahlen Pön großer Beliebtheit. Im Laufe der Zeit sind zwei Herren- und eine Damengruppe entstanden, die sich jeweils montags und mittwochs zu ausgedehnten Fahrten in der schönen Natur zusammenfinden.

Der 774 Meter hohe Kahle Pön wurde dabei als „Hausberg“ schon unzählige Male erklommen. Die Frage aller Fragen, wer diesen Berg auf seinem Mountainbike (ohne Hilfsmotor) in der schnellsten Zeit bezwingen kann, soll nun im Rahmen des Freigrafschaftsfests beantwortet werden.

Das Jedermann-Rennen mit Massenstart ist für Samstag, 31. August, um 18 Uhr geplant. Start ist im Wendehammer der Straße „Am Kreuzberg“ auf etwa 460 Metern über dem Meeresspiegel. Von dort geht es „strack rupp“ bis zur Ka-Lied etwas oberhalb des Fernsehturms auf 745 Meter.

„Alte Grenzen, die uns verbinden“

Die Streckendaten lesen sich nicht so spektakulär wie beim legendären Anstieg nach Alpe d´Huez, aber bei den Steigungsprozenten kann der Pönsprint mithalten: auf 3,5 Kilometern sind gut 285 Höhenmeter zu absolvieren. Dies entspricht einer mittleren Steigung von 8,1 Prozent.

Als Lohn für die sportliche Betätigung gibt es im Anschluss auch eine Siegerehrung. Wem das nicht genügt, der kann nach dem Rennen noch einen Blick in die Natur werfen. Wie auf dem Foto zu erkennen ist, kann man vom Zielbereich auf dem Pön eine Aussicht über die Medebacher Bucht genießen.

Anmeldungen zu diesem Event nimmt Silke Winterberg persönlich oder per E-Mail unter strack-rupp@freigrafschaft.de bis einschließlich 30. August entgegen. Ein Anmeldeformular steht zum Download auf www.freigrafschaft.de zur Verfügung. Die Teilnahmegebühr beträgt 3,50 Euro.

Als Zielgruppe wird von den Verantwortlichen nicht nur die Düdinghäuser Bevölkerung betrachtet, sondern alle Radsportinteressierten in der Region und darüber hinaus. Getreu dem Freigrafschafts-Motto „Alte Grenzen, die uns verbinden“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare