Cello, Violine und Piano auf Gut Glindfeld

Trio Déjàvu konzertiert

Das „Trio Dejavu“ tritt am kommenden Samstag auf Gut Glindfeld auf.

Ein venezianisches Cello, gebaut um 1780, eine Violine von G. B. Guadagnini aus dem Jahr 1756 und ein Piano: Zu hören und zu sehen am Samstag, 15. Juni, 19.30 Uhr, auf Gut Glindfeld in Medebach.

Der Kulturring Medebach freut sich diese Künstler zu präsentieren und lädt dazu ein.

Das Trio Déjàvu wurde 2006 unter dem ursprünglichen Namen Enigma Trio von Musikern gegründet, die sich im renommierten württembergischen Kammerorchester Heilbronn der Kammermusik verschrieben haben, der Pianist Maciej Szyrner, der Cellist Gabriel Faur und der Violinist Adrian IIiescu. Die Mitglieder studierten zunächst in Wien, Lübeck, Trossingen und Hamburg bei so bedeutenden Künstlern wie Kolja Blacher, Cristiane Edinger, Lynn Harrell, Walter Levin, Gabriel Amiras sowie beim Altenberg Trio Wien und konnten jeder für sich bereits auf eine rege kammermusikalische Tätigkeit zurückblicken, bevor sie beschlossen, als Klaviertrio gemeinsame Wege zu gehen.

Iliescu spielt auf einer Violine von G. B. Guadagnini aus dem Jahr 1756, die ihm von der Landeskreditbank Baden Württemberg-Förderbank zur Verfügung gestellt wird. Faur spielt ein venezianisches Cello, gebaut um 1780. Die Debüt-CD des Trio Déjà Vu mit Werken von Dvorak und Foote, erschienen 2010, erhielt von der Fachpresse enthusiastische Kritiken. Außerdem wurde sie von der Kammermusikzeitschrift „Ensemble“ als „die 5-Sterne-Aufnahme“ ausgezeichnet.

In Glindfeld werden Werke von Niels Wilhelm Gade, Jean Sibelius, Edward Grieg und Emil Hartmann vorgestellt. Eintrittspreise: 16 Euro für Erwachsene; 10 Euro für Jugendliche. Anmeldung bis Freitag, 14. Juni, bei der Touristikgesellschaft Medebach, %  0 29 82/9 21 86 10.

:www.kulturrring-medebach.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare