Beifahrer wird verletzt

Voll besetztes Auto brettert durch Zaun auf ein Feld - betrunkener Fahrer hat zweifelhafte Begründung

+
Symbolbild

Medebach - Bei einem Unfall zwischen Medebach und Oberschledorn wurde in der Nacht zu Sonntag ein Mann verletzt. Der Fahrer des Autos war alkoholisiert - und hatte eine zweifelhafte Begründung für den Unfall.

Wie die Polizei berichtet, war das Auto, in dem vier junge Männer saßen, gegen 1.30 Uhr auf der L854 in Richtung Medebach unterwegs. Der Wagen kam dann von der Straße ab, durchbrach einen Zaun und kam erst nach mehreren hundert Metern auf einem Feld zum Stehen. 

Nach Angaben des 19-jährigen Fahrers sei dieser dem Gegenverkehr ausgewichen. Eine Beschreibung des Autos aus dem Gegenverkehr habe er laut Polizei allerdings nicht abgeben können. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten eine Alkoholfahne bei dem jungen Mann. Ein Alkoholtest zeigte einen Wert von mehr als 1,2 Promille. 

Führerschein sichergestellt - Fahrer muss Blutprobe abgeben

Bei dem Unfall wurde der Beifahrer des 19-Jährigen leicht verletzt. Der Rettungsdienst versorgte den Mann. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. "Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt", so die Polizei abschließend. 

Ein kurioser Unfall mit Alkohol ereignete sich kürzlich auch auf dem neuen Teilstück der A46 zwischen Bestwig und Olsberg - allerdings noch vor der Eröffnung. Unter Drogeneinfluss baute eine 31-jährige Frau bei Herdringen einen Unfall. Statt ihr gab jedoch ein 35-jähriger Mann an, das Auto gefahren zu haben. Eine besonders blöde Idee hatte ein 54-jähriger Mann in Olpe: Er überholte trotz Verbot und wurde deshalb alkoholisiert am Steuer erwischt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare