Medebacher Delegation in Worbis zu Gast

Unterschrift erneuert

Eine enge Freundschaft besteht seit 25 Jahren zwischen den Städten Medebach und Worbis.

Den ersten persönlichen Kontakt zwischen dem thüringischen Worbis im Eichsfeld und der Stadt Medebach gab es am 8. Januar 1990. Günter Langen, seinerzeit Bürgermeister der Hansestadt, hatte sich nach der Öffnung der Grenze auf den Weg gemacht, um seine Hilfe anzubieten.

Diese Hilfe wurde damals in Worbis gerne angenommen und so entstand über diese ersten Kontakte eine Städtefreundschaft, die 1994 in einer offiziellen Städtepartnerschaft besiegelt wurde.

Aus Anlass des 25. Jahrestages des „Kennenlernens“ und des 20-jährigen Partnerschaftsbestehens im vergangenen Jahr wurde nun eine Medebacher Delegation zum Neujahrsempfang der CDU Worbis eingeladen. Im Rahmen eines Festakts wurde die Städtepartnerschaft mit den Unterschriften der amtierenden Bürgermeister Thomas Rehbein und Thomas Grosche sowie der damaligen Begründer der Städtepartnerschaft Theo Bauer und Eckart Lintzel aus Worbis und Günter Langen und Heinrich Nolte aus Medebach durch die Unterzeichnung einer Urkunde erneuert.

Bürgermeister Thomas Grosche betonte bei der Unterzeichnung der neuen Partnerschaftsurkunde, die einen Ehrenplatz im Rathaus erhalten wird, dass er an der Freundschaft mit Worbis besonders schätzt, dass diese von den Menschen aus Überzeugung mit Leben gefüllt wird. So gibt es neben persönlichen Freundschaften auch enge Kontakte zwischen den Sportvereinen, Karnevalsvereinen, Schützen sowie Senioren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare