Wohnortnahe Bildung

Hallenbergs Bürgermeister Michael Kronauge, die neue Schulleiterin Cornelia Frese, Medebachs Bürgermeister Thomas Grosche und Schulamtsdirektor Hans-Josef Wessel.

Nach dem Ausscheiden des Schulleiters Friedhelm Schnurbus hat Schulamtsdirektor Hans-Josef Wessel die bisherige stellvertretende Schulleiterin Cornelia Frese mit der Wahrnehmung der Aufgaben der kommissarischen Schulleitung der Verbundschule Medebach-Hallenberg beauftragt.

Zu den Schwerpunkten ihrer Leitungstätigkeit zählt Frese vor allem die Sicherstellung der Unterrichtsversorgung, die Weiterentwicklung der Schule im unterrichtlichen Bereich unter Berücksichtigung zeitgemäßer Lehr- und Lernformen sowie individuelle Förderung durch fachbezogene Kleingruppenarbeit und Hausaufgabenbetreuung. Die Intensivierung der Berufswahlvorbereitung durch das neue Programm "ProBe" und die Fortführung der bisherigen guten Zusammenarbeit der Verbundschule Medebach-Hallenberg mit den heimischen Betrieben nannte sie als weite Schwerpunkte ihrer Arbeit.

"Dafür werden wir alles tun"

In Zusammenarbeit mit den Eltern soll der Stellenwert der Verbundschule mit Haupt- und Realschulzweig als unverzichtbarer Bestandteil eines wohnortnahen Bildungsangebots verdeutlicht werden. Die Bürgermeister Thomas Grosche und Michael Kronauge versprachen der neuen Schulleiterin die volle Unterstützung der Städte. "Wir wollen, dass sich die Schüler an unserer Verbundschule wohlfühlen. Dafür werden wir alles tun."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare