Hohe Beträge erbeutet

Achtung: Falsche Polizei - Sauerländer Polizei warnt vor dreister Betrügermasche

„Falsche Polizisten erbeuteten mit diesem Trick schon hohe fünfstellige Beträge“, warnt die Polizei.
+
„Falsche Polizisten erbeuteten mit diesem Trick schon hohe fünfstellige Beträge“, warnt die Polizei.

Nahezu täglich werden im Sauerland Bürger von Betrügern angerufen. Die Täter geben sich als Polizisten aus. In den meisten Fällen reagieren die Angerufenen richtig. Sie legen auf und rufen die echte Polizei.

Hochsauerland – „Wir haben in Ihrer Nähe einen Einbrecher festgenommen.“ So beginnt häufig der Betrug der falschen Polizisten. Die Betrüger sind äußerst geschickt. Sie spielen mit den Ängsten und Sorgen der Bürger. „Oft erscheinen die listigen Täter mit der 110 oder den Telefonnummern der örtlichen Polizeiwachen im Telefondisplay“, weiß Kriminalhauptkommissar Oliver Milhoff von der Kriminalprävention zu berichten. Letztlich fordern die Betrüger die Opfer auf, Wertgegenstände und Bargeld „vorübergehend“ und nur zum Schutz an einen vermeintlichen Kriminalpolizisten zu übergeben. Sie erklären den Opfern, dass diese zur Mithilfe verpflichtet seien, um die „Täter“ festnehmen zu können.

„In manchen Fällen werden die Opfer dazu gebracht, ihr gesamtes Vermögen von der Bank nach Hause zu holen, da Bankangestellte zu den angeblichen Straftätern gehören.“ erklärt Oliver Milhoff weiter. Durch mehrere, teils stundenlange Telefonanrufe erhöhen die Anrufer den Druck auf ihre Opfer. Die Telefonate dauern so lang an, bis Bargeld und Wertgegenstände an der Wohnungstür oder auf der Straße übergeben wurden.

Der Kriminalhauptkommissar warnt ausdrücklich: „So unglaublich sich diese Masche auch anhört – falsche Polizisten erbeuteten mit diesem Trick schon hohe fünfstellige Beträge.“

Und so können Sie sich gegen die falschen Polizisten schützen:

  • Trauen Sie ihrem Gefühl! Seien Sie misstrauisch bei angeblichen Anrufen von Amtsträgern oder Behörden, die von Ihnen Informationen am Telefon verlangen. Offizielle Stellen haben Verständnis für diese reservierte Haltung.
  • Scheuen Sie sich nicht bei guten Freunden oder Angehörigen nachzufragen.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge oder Wertgegenstände bitten.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeiruf-Nummer 110 an.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. Denn nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Wenn Sie trotz aller Vorsicht doch in die Falle der Betrüger getappt sind, erstatten Sie umgehend eine Strafanzeige bei der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare