Ex-Coach heuert bei Landesliga-Schlusslicht an

Alter Bekannter kehrt zurück: Heiko Hofmann übernimmt SSV Meschede

+
Hat ab sofort wieder das Sagen: Heiko Hofmann coacht den SSV. 

Meschede. Ein alter Bekannter steht plötzlich wieder auf der Kommandobrücke des SSV Meschede – Heiko Hofmann übernimmt mit sofortiger Wirkung das Traineramt des Tabellenschlusslichts der Landesliga. Dies bestätigte der Verein am Freitag.

Für den 42-Jährigen ist es der zweite Anlauf in der Kreis- und Hochschulstadt: Bereits von Juli 2013 bis Dezember 2015 leitete Hofmann die Geschicke am Dünnefeld, ehe er im Januar 2016 beim SV Hüsten 09 II anheuerte. Dort trat der Übungsleiter Mitte dieser Woche zurück und legte somit auch sein Amt als Coach der Hüstener U19-Bezirksligamannschaft mit sofortiger Wirkung nieder. Mit Peter Strojnowski hat der SV Hüsten für seine Reservemannschaft ebenfalls bereits einen Nachfolger präsentiert.

"Kontakt ist nie abgerissen."

„Der Kontakt zu Heiko Hofmann ist nie abgerissen, wir sind ja auch nicht im Bösen auseinandergegangen“, erklärt SSV-Abteilungsleiter Franz Schamoni die Hintergründe der Entscheidung. Zudem seien damals auch nicht die sportlichen Gründen ausschlaggebend gewesen. „Wir wissen, dass Heiko gerne und gut mit jungen Spielern zusammenarbeit. Deshalb sind wir auch auf ihn zugegangen und haben ihm die Aufgabe schmackhaft gemacht“, so Schamoni.

Notwendig geworden war dieser Schritt, weil Ex-Coach Georg „Schorsch“ Niglis überraschend in der vergangenen Woche seinen Rücktritt erklärt hatte, nachdem ihm vom Vereinsseite mitgeteilt worden war, dass sich die Wege im Sommer trennen werden.

Dass die Rückkehr von Heiko Hofmann ans Dünnefeld nicht als Übergangslösung gesehen wird, zeigt die Tatsache, dass die Zusage auch über die Saison hinaus gilt – ligenunabhängig. „Natürlich wird es wahnsinnig schwer, das rettende Ufer noch zu erreichen. Notfalls gehen wir mit Heiko Hofmann aber auch in die Bezirksliga“, verdeutlicht Franz Schamoni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare