1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Meschede

Arbeitsmarkt im HSK: "Unternehmen suchen händeringend Fachkräfte"

Erstellt:

Kommentare

Vom 16. bis zum 20. März ist die bundesweite Woche der Ausbildung, in der die Bundesagentur für Arbeit gezielt für die Ausbildung wirbt.
Vom 16. bis zum 20. März ist die bundesweite Woche der Ausbildung, in der die Bundesagentur für Arbeit gezielt für die Ausbildung wirbt. © picture alliance / dpa

Hochsauerland - Die Entwicklung auf dem regionalen Arbeitsmarkt zeigt sich im Februar unterschiedlich: Im Bezirk der Agentur für Arbeit Meschede-Soest sinkt die Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat um 63 Personen oder 0,4 Prozent. Aktuell sind 15.368 Männer und Frauen als arbeitslos registriert. Im Hochsauerlandkreis wiederum waren 6.314 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 31 Personen oder 0,5 Prozent mehr.

„Die Unternehmen haben schon den Frühling eingeläutet und suchen wieder händeringend nach Fachkräften“, weiß Oliver Schmale, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Meschede-Soest. „Alleine im Februar haben die Betriebe in den beiden Kreisen insgesamt 1.398 neue Stellen gemeldet. Das freut uns sehr, denn die Chancen für Arbeitnehmer stehen weiterhin gut, vor allem für Fachkräfte.“

Vom 16. bis zum 20. März ist die bundesweite Woche der Ausbildung, in der die Bundesagentur für Arbeit gezielt für die Ausbildung wirbt. „Unsere Erfahrung zeigt, dass Arbeitgeber, die ihre Fachkräfte selber ausbilden, oft unabhängiger von den Marktgeschehnissen sind. Es zeigt sich auch, dass sich für bestimmte Ausbildungsberufe oft sehr viel mehr Jugendliche interessieren, als Ausbildungsstellen da sind. Dabei gibt es viele verwandte aber weniger bekannte Ausbildungsberufe, die eine ebenso attraktive Ausbildung versprechen. Darum laden wir alle ein, sich über die guten Ausbildungschancen in unserer Region zu informieren“, appelliert der Experte.

Die Lage im HSK im Detail

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Hochsauerlandkreis im Februar 2020 gestiegen. Insgesamt waren 6.314 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 31 Personen oder 0,5 Prozent mehr. Im Vergleich zum Februar des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 97 Personen bzw. 1,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt im Februar 4,2 Prozent; genauso wie vor einem Jahr. 

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung SGB III 

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung sind in diesem Monat 2.771 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 59 Personen bzw. 2,1 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Erhöhung um 108 Personen oder 4,1 Prozent. 

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II 

In der Grundsicherung sind 90 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 11 weniger als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis zum Vormonat entspricht dies 2,6 Prozent mehr bzw. 0,3 Prozent weniger zum Vorjahr. Insgesamt sind es 3.543 Personen und damit 56,1 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.

Die Grafik zeigt den Anstieg der Arbeitslosigkeit im Februar im Vergleich zu den Vorjahren.
Die Grafik zeigt den Anstieg der Arbeitslosigkeit im Februar im Vergleich zu den Vorjahren. © Agentur für Arbeit Meschede-Soest

Jugendarbeitslosigkeit 

625 Arbeitslose sind im Berichtsmonat im Hochsauerlandkreis unter 25 Jahre alt. Im Vergleich zum Vormonat sind dies 66 junge Arbeitslose mehr und im Vorjahresvergleich 22 arbeitslose junge Menschen mehr. Die prozentuale Veränderung beläuft sich somit auf plus 11,8 Prozent zum Vormonat bzw. plus 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 

Ältere Arbeitslose 

Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat um 61 Personen oder 2,6 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 55 Arbeitslose mehr (2,5 Prozent). Insgesamt sind 2.250 Menschen ab 50 Jahre im Hochsauerlandkreis betroffen. 

Langzeitarbeitslose 

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Hochsauerlandkreis im Berichtsmonat gestiegen. 2.112 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter zählen 85,3 Prozent (1.802 Personen) zur Grundsicherung. Verglichen mit den Gesamtzahlen des Vormonates sind dies 11 Langzeitarbeitslose mehr. Im Vergleich zum Vorjahr sinkt die Zahl dieser Arbeitslosen um 13 Personen.

Stellenangebot 

Unternehmen aus der Region haben in diesem Monat 586 Stellen gemeldet (+174 zum Vormonat). Im Bestand befinden sich insgesamt 2.718 offene Stellen, 38 mehr als im Vormonat und 119 weniger als im Vorjahresmonat.

Auch interessant

Kommentare