Theater und Klassik

„Arsen und Spitzenhäubchen“ wird in Meschede aufgeführt

+
Theater in der Stadthalle: „Arsen und Spitzenhäubchen“ soll das Publikum begeistern.

Meschede. Das Kulturprogramm in Meschede zu Jahresbeginn kann sich sehen lassen: Am Samstag, 26. Januar, um 20 Uhr hebt sich der Vorhang für Joseph Kesselrings bekannte Krimigroteske „Arsen und Spitzenhäubchen“. Klassisch wird es am Montag, 14. Februar, um 20 Uhr in der Stadthalle bei einem Klavierabend mit Benjamin Moser.

Joseph Kesselrings Krimigroteske „Arsen und Spitzenhäubchen“ soll die Zuschauer am 26. Januar begeistern. Wer kennt sie nicht, die Geschichte um Abby und Martha, die liebenswertesten Damen, die man sich nur vorstellen kann. Ihr Haus steht für jeden offen. Und für jedes Problem gibt es eine todsichere Lösung. Dies im wahrsten Sinne des Wortes, wie Neffe Mortimer bei einem Besuch erfährt. 

Benjamin Moser gastiert in Meschede 

Für alle Jazzfreunde wird die Reihe „Jazz in der Alten Synagoge“ am 10. Februar um 18 Uhr mit dem Pablo Held Trio fortgesetzt. Am 14. Februar gastiert dann Benjamin Moser bereits zum dritten Mal in Meschede. 

Nachdem er im Rahmen der Bundesauswahl „Konzerte Junger Künstler“ 2007 erstmalig in Meschede auftrat, erfreute er das Publikum im Februar 2016 beim letzten Klavierkonzert vor der vorübergehenden Schließung der Stadthalle. Mit seinem Konzert 2019 eröffnet Benjamin Moser nun den Reigen der Klavierkonzerte nach der Wiedereröffnung mit einer Sonate G-Dur. Op. 78 von Schubert. 

Klavierkonzert in der Stadthalle: Benjamin Moser spielt Werke von Schubert.

Karten für die genannten und alle weiteren Veranstaltungen des Kulturamtes sind bei der Tourist-Info, Le-Puy-Straße 6-8 (☎ 02 91/20 53 50) sowie bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen erhältlich. Über das Internet ist auch ein Kauf möglich. Dabei können die Karten zuhause selbst ausgedruckt werden. Weitere Infos zu den Veranstaltungen gibt es hier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare