Big Band der Benis spielte beim Schulfest in Ungarn

Die Benis vor der Pforte der Erzabtei. Foto: SK

Schulpartnerschaft besteht seit einem viertel Jahrhundert

[IMGZOOM=import/bilder/R47-HS74657.jpg][/IMGZOOM] Meschede. (SK)

Seit 25 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen dem Gymnasium der Benediktiner Meschede und dem Gymnasium Pannonhalma in Ungarn. Am Fest des Heiligen Martin, des Schutzpatrons der Benediktinerabtei Pannonhalma, erlebten Schüler der beiden Gymnasien ein besonders eindrucksvolles Schulfest in Ungarn. Weil die Partnerschaft zwischen den beiden Schulen in diesem Jahr 25 Jahre alt wurde, hatten die Ungarn die Big Band des Gymnasiums der Benediktiner eingeladen, in ihrer Schule ein Konzert zu geben.

Nachdem nun im Oktober schon eine Gruppe von Lehrern des Gymnasiums der Benediktiner unter der Reiseleitung des Kollegen Eberhard Borghoff Pannonhalma aus Anlass des Jubiläums besucht hatte, wurde am 9. November die Big Band des Gymnasiums buchstäblich eingeflogen, in Begleitung von Vater Abt Dominicus Meier OSB. Das Equipment und die Instrumente gingen mit dem "Schulbulli" auf die Reise nach Pannonhalma.

Am Freitag gab es zunächst eine Führung in der über tausend Jahre alten ungarischen Benediktinerabtei. Mit der soundtechnischen Unterstützung von Wilhelm Hegener aus Bestwig konnten die Saxophon-Mädels und die Rhythm Combination & Brass-Jungs unter der Leitung von Willi Meier ein schwungvolles Konzert hinlegen.

Zu dem Erfolg des Konzerts trugen auch die beiden "Jazzsinger" Nadine Melnikow und Paul Hopmann in großem Maße bei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare