Halbe Million Baukosten

Baustelle: Kreisstraße im Sauerland wochenlang gesperrt - alle Infos für Autofahrer

Wegen einer Baustelle wird die Straße zwischen Eversberg und Wehrstapel (K45) wochenlang gesperrt.
+
Wegen einer Baustelle wird die Straße zwischen Eversberg und Wehrstapel (K45) wochenlang gesperrt. (Symbolbild)

Autofahrer müssen sich in den kommenden Wochen auf Einschränkungen rund um Eversberg und Wehrstapel einstellen. Die K 45/1 zwischen den beiden Orten wird erneuert. Dafür wird die Kreisstraße voll gesperrt.

Meschede - Die Kreisstraße 45/1 zwischen den Mescheder Ortsteilen Eversberg und Wehrstapel wird in den kommenden Wochen „grundhaft erneuert“, wie der Hochsauerlandkreis mitteilte. Demnach werden zwei alte Asphaltschichten, die Straßenentwässerung (Rinnen und Regeneinläufe) sowie Zufahrten und Einmündungen „im erforderlichen Umfang“ erneuert und ausgeglichen.

Die Bauarbeiten auf der 2,4 Kilometer langen Strecke starten nach Angaben der Kreisverwaltung am Mittwoch, 4. August, und sollen etwa sechs bis acht Wochen dauern. Während der gesamten Bauzeit wird die K 45/1 voll gesperrt.

Baustelle: Straße zwischen Eversberg und Wehrstapel wochenlang gesperrt

Anlieger können während der Arbeiten in Abstimmung mit der ausführenden Baufirma zu ihren Grundstücken. „Dabei sollte der Anliegerverkehr jedoch auf das Nötigste beschränkt werden“, bittet der Hochsauerlandkreis. Für die abschließenden Asphaltierungsarbeiten müsse die Kreisstraße aber „absolut für jeden“ gesperrt werden. Der genaue Zeitpunkt für die Sperrung werde rechtzeitig bekannt gegeben.

Autofahrer können Eversberg während der Bauzeit von Meschede aus über die Straßen „Lingenscheiderweg“ und „Dollenschlucht“ erreichen. Die Umleitung erfolgt von Wehrstapel aus über die L743 bis Meschede, weiter über die B55 in Richtung Warstein und dann über die K45 bis Eversberg - ebenso in der Gegenrichtung.

Die Kosten für die gemeinsame Baumaßnahme der Stadt Meschede und des Hochsauerlandkreises liegen nach Angaben der Kreisverwaltung bei etwa 500.000 Euro. Der Kreis zeichnet für die Erneuerung der Fahrbahn und der Straßenentwässerung verantwortlich, die Stadt ist für die Bordsteine und Gehwege zuständig. Beide behörden bitten um Verständnis für die durch die Baustelle entstehenden Behinderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare