Lange Vakanz beendet

Beratungsstelle des Caritasverbandes hat neue Leitung

In der Beratungsstelle des Caritasverbandes Meschede trifft man auf Karin Kommoß, Marie Krächter, Gertrud Budeus, Dr. Kathrin Krick, Ute Göddeke, Willemein De Rudder als Ansprechpartnerinnen.

Meschede. Die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes Meschede hat eine neue Leitung. Nach langer Vakanz ist es dem Verband gelungen, die Diplom-Psychologin Dr. Kathrin Krick als Fachkraft für die anspruchsvolle Tätigkeit in der Beratungsstelle zu verpflichten.

Dr. Krick ist selbst im Hochsauerlandkreis aufgewachsen. Nach dem Studium in Marburg und der wissenschaftlichen Tätigkeit in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Ludwig-Maximilians-Universität in München sammelte sie weitere praktische Erfahrung im Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg (Wümme). Ihr Schwerpunkt Depression bei Kindern und Jugendlichen wird ihr jetzt in der Heimat zugutekommen. Ihre verhaltenstherapeutische Weiterbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin wird sie bald abschließen.

Bereits seit August arbeitet Willemein De Rudder als klinische Psychologin mit 19,5 Stunden in der Außenstelle der Beratungsstelle in Schmallenberg. Ihr Arbeitsschwerpunkt ist die beraterisch-therapeutische Begleitung von Kindern, Jugendlichen und Eltern. Seit Oktober unterstützt Marie Krächter das Team als neue Fachkraft mit einem kombinierten Masterabschluss in Sozialpädagogik und Sozialer Arbeit. Marie Krächter ist sowohl in Meschede als auch in der Außenstelle der Beratungsstelle in Schmallenberg tätig.

„Wir freuen uns, mit Frau Dr. Krick, Frau De Rudder und Frau Krächter sehr gut ausgebildete und empathische junge Nachwuchskräfte gewonnen zu haben, die den so wichtigen Dienst mit in die Zukunft führen“, so Caritasvorstand Peter Fuhrmanns.

Gleichermaßen gilt, so Fuhrmanns, für jede Organisationseinheit des Unternehmens, dass es auf die richtige Mischung aus jungen und älteren Mitarbeitern ankommt. Komplettiert wird das Team von den beiden langjährigen Mitarbeiterinnen Gertrud Budeus und Ute Göddeke, die als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen viel Erfahrung einbringen und für Kontinuität sorgen, sowie von Karin Kommoß, die im Sekretariat als erste Ansprechpartnerin zur Verfügung steht.

Ansprechpartner für familiäre Belange

Die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Meschede ist Ansprechpartner für Eltern, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus den Städten und Gemeinden Meschede, Bestwig, Eslohe und Schmallenberg (eigene Außenstelle). Sie hilft Eltern bei Fragen zur emotionalen und schulischen Entwicklung ihrer Kinder, zum Beispiel beim Übergang in den Kindergarten oder in die Schule. Sie unterstützt auch Eltern, die in einer schwierigen Lebenssituation leben. Grundsätzlich gilt, dass Eltern, die einen Ansprechpartner für familiäre Belange außerhalb des eigenen Umfelds suchen, aber auch Kinder und Jugendliche, die außerhalb der Familie vertrauliche Gespräche suchen oder Familien, die gemeinsam nach Hilfen zur Bewältigung des Alltags suchen, in der Beratungsstelle Hilfe erwarten können.

Die Beratungsstelle steht auch hauptberuflichen und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen aus anderen Bereichen der Jugendhilfe und Erziehung zur Verfügung (Kindergärten, Familienzentren, Jugendzentren, Gemeinde...), die fachliche Unterstützung suchen. Das Angebot der Beratungsstelle ist für Familien kostenlos und unabhängig von Nationalität, Religion und Weltanschauung. Alle Gespräche unterliegen der Schweigepflicht und werden freiwillig in Anspruch genommen. Aktuell können Familien, die sich bei der Beratungsstelle melden, innerhalb von zwei Wochen einen ersten Gesprächstermin bekommen.

Kontakt: Beratungsstelle Meschede, ☎ 02 91/9 02 11 31, E-Mail: eb-meschede@caritas-meschede.de, Beratungsstelle Schmallenberg, Tel. 0 29 72/22 88, E-Mail: eb-schmallenberg@caritas-meschede.de, weitere Infos 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare