Steinbruch

Kipper stürzt in die Tiefe: Fahrer (34) schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen

In Werl landete am Montagnachmittag ein Rettungshubschrauber. (Symbolfoto)
+
Ein Muldenkipper stürzte viele Meter in die Tiefe. Der Fahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus geflogen. (Symbolfoto)

Ein Muldenkipper stürzte in einem Steinbruch in Berge mehrere Meter in die Tiefe. Der Fahrer wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Berge - Ein schweres Unglück hat sich in einem Steinbruch in Berge bei Meschede in NRW ereignet. Dort war am Dienstag ein Muldenkipper über eine Felswand rund 16 Meter in die Tiefe gestürzt. Der Fahrer wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und schwer verletzt.

StadtteilBerge
StadtMeschede
Einwohner29.696 (2020, bezogen auf Meschede)

Kipper stürzt viele Meter in die Tiefe: Fahrer schwer verletzt - Rettungshubschrauber im Einsatz

Wie es zu dem 25-Meter-Sturz im Steinbruch der Basalt AG kam, ist laut Polizei derzeit noch unklar. Für die Erstversorgung wurde der 34-jährige Kipper-Fahrer aus Meschede mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Um weitere Unfälle zu vermeiden, sicherten die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Unfallstelle ab. Zudem soll so die Gefahr gebannt werden, falls das abgestürzte Fahrzeug noch Feuer fängt.

Die Arbeitskollegen der Verunglückten reagierten laut der Westfalenpost geschockt. Das Team von der Psychosozialen Unterstützung im Hochsauerlandkreis kümmerte sich im Anschluss um sie.

Auch die Kriminalpolizei wurde eingeschaltet. Die Ermittlungen zur Ursache des Unglücks dauern an.

Bei einem Polizeieinsatz im Kreis Olpe forderten die Einsatzkräfte Verstärkung. Ein betrunkener und unter Drogen stehender Mann war auf den Rettungsdienst und die Polizei losgegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare