25-jährige Erfolgsgeschichte in Eversberg

Bergstadt-Verein blickt zurück – Neues Projekt vorgestellt

Das neueste Projekt des Bergstadtvereins: Die Ortseingangsschilder im schmucken Fachwerkstil. Sie wurden komplett restauriert und mit Hinweisschildern für bevorstehende Feste und Veranstaltungen versehen. 

Eversberg. Das 25-jährige Vereinsbestehen stand im Mittelpunkt der Generalversammlung des Vereins Bergstadt-Eversberg-e.V., zu der Vorsitzender Sebastian Tillmann zahlreiche Mitglieder begrüßen konnte. Eigentlich wäre dieser Anlass Grund für eine runde Jubiläumsfeier, in Anbetracht des bevorstehenden ungleich größeren Jubiläums der 775-jährigen Bergstadt Eversberg verzichtet man aber auf ein solches Fest. Stattdessen sind die Verantwortlichen voll mit den Vorbereitungen zu dem zweitägigen Highlight am 30. April und 1. Mai beschäftigt.

Dennoch wurde die 25-jährige Vereinsgeschichte durch Mitbegründer und Ortsvorsteher Willi Raulf ausführlich gewürdigt: „Vieles in unserem Ort verdanken wir diesem Verein, der sich von Anfang an unter anderem als Mittler zwischen den Bürgern und der Stadt Meschede verstand. Allein Markes Haus, das heute als Bauruine mitten in unserem Ortskern läge, ist heute ein aufblühendes Bürgerzentrum.“

Unterhaltung von Bildstöcken und Kapellen, Finanzierung der Stutenkerle zum Nikolausumzug und der Kinderunterhaltung beim Schützenfest, die Förderung des öffentlichen und privaten Umfeldes, Blumenschmuck, Erstellung des neuen Parkplatzes am Friedhof, der Eversberg-Kalender und viele andere Bereiche wären ohne den Bergstadtverein nicht möglich, wie Raulf weiter ausführte. Selbstverständlich sieht es der Verein als seine Aufgabe an, auch den durch Vandalen beschädigten Kreuzweg wieder herzustellen. Der Dank der Versammlung galt zwei Mitgliedern, die von der ersten Stunde an im Vorstand mitgearbeitet haben. Sebastian Tillmann gratulierte Willi Tillmann und Willi Raulf zu ihrem 25-jährigen Vorstandsjubiläum. Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurden Uwe Stehling als Geschäftsführer sowie Willi Tillmann und Benno Tillmann als Beisitzer in ihren Ämtern bestätigt.

Neue Werbechance am Ortseingang

Äußerlich sichtbar für Einheimische und Gäste wurde der Einsatz des Bergstadtvereins wieder einmal am vergangenen Wochenende, seitdem die komplett restaurierten Ortseingangsschilder in frischem Glanz erstrahlen. Hier bedankt sich der Verein vor allem bei den ausführenden Firmen.

Die beiden neuen Schilder bieten allen Eversberger Vereinen eine neue Werbechance. Momentan wird darauf für das 775-jährige Stadtjubiläum geworben. Anschließend kann dort auch auf alle anderen Feste und Feiern hingewiesen werden. Interessierte Vereine können sich an die beiden Ansprechpartner Willi Tillmann und Thomas Wagner wenden.

Den erfreulichen Bericht über das immer anerkannter werdende Bürger- und Kulturzentrum Markes Haus gaben Jürgen Bechtloff und Gottfried Hengesbach, der voraussichtlich ab Mai neuer Geschäftführer der gGmbH werden wird. Er ist dann für alle Fragen bezüglich der gesamten Vermietung und Terminvereinbarungen sowie alles weitere der richtige Ansprechpartner.

Info: Über die großen Aufgabengebiete und den Sinn und Zweck des Bergstadt-Vereins kann man sich auch hier informieren: Die offizielle Eversberg-Homepage enthält neben allem Wichtigen über die Vereine, die Pfarrgemeinden und das Heimatmuseum auch den Eversberger Veranstaltungskalender 2017.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare