1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Meschede

Bestzeiten getoppt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

14 Vereine mit 199 Aktiven waren zum 35. Neujahrsschwimmfest des SSV Meschede angereist und erlebten bei den 775 Einzel- und 57 Staffelstarts eine tolle Atmosphäre.

Erstmalige dabei waren die Schwimmfreunde aus Hamm, Ennepetal und Breckerfeld, zu denen neue Kontakte geknüpft wurden. Einen besonderen Wettkampf stellte diese Veranstaltung für die Jugendlichen des Jahrgangs 2001 dar, die erstmals an den Start gingen und auch für viele Akteure aus dem Jahrgang 2000 war dies die erste Wettkampfteilnahme. Dennoch setzten Jana Kempe, Marie und Theresa Wiese, Till Schürmann und Henrik Lempa ihre Anspannung in gute Leistungen um.

Gerade die Aktiven der Jahrgänge 95 und jünger waren besonders gut aufgelegt. Hannes Lempa schloss sämtliche fünf Rennen als Sieger ab und stellte ausschließlich persönliche Bestzeiten auf, wobei er insbesondere über 100 Meter Lagen mit einer Verbesserung um mehr als sechs Sekunden glänzte.

Ähnlich gut verlief der Wettkampf für Maximilian Kramer, Julian Haselhoff und Patrick Mansheim und auch Greta Kloppenburg.

Besonders motiviert zeigte sich Helena Mansheim, die bei ihren Starts mehrfach persönliche Bestzeiten aufstellte.

Marilen Contzen verpasste zweimal knapp das Siegerpodest und bei Christopher Hamich notierten die Vereinsverantwortliche deutlich Leistungssteigerungen.

Und auch die älteren Aktiven zeigten sich von ihrer besten Seite. Bei den Frauen dominierten Martina Gördes und Rebecca Vollmer, zudem erreichte Martina Gördes mit 686 Punkten die höchste Einzelpunktzahl bei den Frauen.

Bei den Mescheder Männern waren Stephan Haselhoff und David Wetzel kaum zu stoppen. Auch Stephan konnte sich den begehrten Jahrgangsehrenpreis erkämpfen und mit 521 Punkten die höchste Einzelpunktzahl bei den Männern erschwimmen.

Von den 24 möglichen Jahrgangsehrenpreisen holte das Mescheder Team gleich acht durch Helena Mansheim, Greta Kloppenburg, Martina Gördes, Hannes Lempa, Maximilian Kramer, Lukas Streich, Patrick Mansheim und Stephan Haselhoff.

Den Wettkampf schloss das Mescheder Team mit 53 mal Gold (davon 14 Staffelsiege), 26 mal Silber und 21mal Bronze sowie 70 persönlichen Bestzeiten ab und auch die Mannschaftswertung gewannen die Mescheder mit deutlichem Vorsprung.

Auch interessant

Kommentare