"Es bleibt nur die Kirche"

"Leider muss im Ortskern Freienohl eine zunehmende Ausdünnung der bisherigen Einzelhandelsstruktur an Fachgeschäften festgestellt werden." Unter anderem mit dieser Feststellung beantragte die CDU-Ortsunion die Überprüfung der zentralen Versorgungssituation der westlichen Stadtteile. Zumal der Ortskern nicht mehr als einziger zentraler Versorgungsbereich funktioniere.

Intensiv diskutiert wurde jetzt die Thematik in jüngster Sitzung des Rates der Stadt Meschede - vor allem aber auch deshalb, wie es der Beschlussvorschlag vorsieht, "um eine gutachterliche Stellungnahme einzuholen." "Das wäre ein Gutachten über eine Entscheidung, die wir längst getroffen haben", machte Maria Gödde-Rötzmeier die Position der UWG-Fraktion klar. Denn 2006 hatte der Rat im Einzelhandelskonzept der Stadt unter anderem beschlossen, "dass ausnahmsweise die Ansiedlung eines wirtschaftlich tragfähigen Lebensmittel-Vollsortimenters an der Bahnhofstraße zulässig ist, wenn im Ortskern Freienohl kein geeigneter Standort gefunden werden kann". Aufgrund der Eigentumsverhältnisse war seinerzeit ein entsprechendes Vorgehen gar nicht erst umsetzbar. Vielmehr schlossen sich im Laufe des Jahres im Ortskern immer mehr Geschäftstüren.

Hess: "Ortsteil ist leergelaufen"

Das Discounter-Angebot in der Bahnhofstraße entfaltete sich. Oder wie Bürgermeister Uli Hess feststellte: "Der Ortskern ist leergelaufen, was die Geschäfte betrifft. Da können wir planerisch nichts mehr tun. Am Ende bleibt nur noch die Kirche." "Wir haben schon vor Jahren gewarnt: Ihr macht den Ortskern leer", blickte Eberhard Borghoff (UWG) zurück und wohl auch voraus. Reinhard Schmidt (SPD) fragte: "Was soll sich denn jetzt in Freienohl ändern?" Das soll möglicherweise aus dem Gutachten herausgelesen werden. Die Kosten dafür seien mit rund 7600 Euro "vergleichsweise gering", votierte die CDU für den Beschluss.

Diskutieren will die Mehrheit der Mescheder Bürgervertretung die Thematik auf Basis des Gutachtens. Zwölf Stimmen gab es gegen diesen Weg (zudem zwei Enthaltungen), den Volker Westdickenberg (SPD) so vor sich sieht: "Ich habe die Befürchtung, dass mit dem Gutachten der Ortskern platt gemacht wird."

Keine Diskussion gab es (bei zwei Gegenstimmen) in der Ratssitzung darüber, dass die alte Schule an der Hauptstraße in Freienohl abgebrochen wird: "Der Rat der Stadt Meschede stellt fest, dass die Kirche durch den Abbruch der alten Schule freigestellt wird, was sich positiv auf das Erscheinungsbild der Kirche im Stadtraum auswirkt." Eine Neubebauung des Grundstücks soll nicht erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare