Motto: „Sich ruhig mal was trauen.“

Bürgermeisterin für Meschede? Maria Gödde-Rötzmeier geht für UWG ins Rennen

Möchte das Mescheder Rathaus erobern: Maria Gödde-Rötzmeier, Bürgermeisterkandidatin der UWG.

Meschede - Frauenpower in der Kreis- und Hochschulstadt: Mit Maria Gödde-Rötzmeier als Kandidatin für das Bürgermeisteramt an der Spitze tritt die UWG bei der Kommunalwahl am 13. September an. Ihr Motto dabei: „Sich ruhig mal was trauen.“

Auf der jüngsten Mitgliederversammlung wurde beschlossen, mit 19 Kandidaten in der Kernstadt und in den Ortsteilen anzutreten. Dabei sei man bewusst im Vorfeld vor allem auf die junge Generation in Meschede zugegangen und hat für die Wahl am 13. September einige neue, junge Kandidaten gewinnen können.

Aktuell stellt die UWG mit Maria Gödde-Rötzmeier, Uwe Hackenberg, Michael Lichter und Erika Siebels vier Stadtratsmitglieder. Die erfahrenen Kommunalpolitiker begleiten die junge Mannschaft und sind sich sicher, dass die erfolgreiche Arbeit der UWG fortgesetzt wird. Alle Kandidaten werden in den nächsten Wochen noch einzeln vorgestellt.

Bei dieser Kommunalwahl tritt Maria Gödde-Rötzmeier auch als Kandidatin für das Amt der Bürgermeisterin an. „Meine Motivation ist es, die Themen der UWG stärker ins Blickfeld zu rücken. Mit einem starken Team werde ich mich weiter dafür einsetzen, wichtige Themen aufzugreifen und sie mit Ideen anzureichern, damit sich unsere Stadt nachhaltig weiterentwickeln kann und die Auffassung ,Alles ist gut´ für eine zukunftsfähige Stadt wie Meschede nicht ausreicht.“

Info zur UWG
Seit über 30 Jahren ist die UWG für Meschede aktiv. Die UWG ist keine Partei, sondern eine Gemeinschaft engagierter Mescheder, die sich mit viel Energie und Kreativität für ihre Stadt einsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare