Musikalischer Ohrenschmaus beim Pop- und Gospelkonzert

Chorgemeinschaft Meschede verzaubert Besucher in der Pfarrkirche 

+
Mit voller Inbrunst überzeugte die CGM unter der Leitung von Siegfried Knappstein das Publikum. 

Meschede. Einen musikalischen Hochgenuss erlebten am Sonntagabend die Freunde von Pop- und Gospelmusik in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Meschede. Die neu arrangierte Chorgemeinschaft Meschede 1884, kurz CGM, hatte zu ihrem Gründungskonzert eingeladen. In der stimmungsvoll ausgeleuchteten Mescheder Kirche stellte sich der seit Sommer 2015 gemischte Chor in seiner neuen Formation erstmals der Öffentlichkeit in großem Rahmen vor.

Die Bänke in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt waren bis auf den letzten Platz belegt, sodass alle Besucher dem musikalischen Können der insgesamt 83 Damen und Herren der CGM unter der Leitung von Siegfried Knappstein lauschen konnten. „Chorgesang ist gefragt in der Kreis- und Hochschulstadt Meschede. Alle 400 Karten wurden verkauft. Getreu dem Motto ,Ich habe Freude in meinem Herzen‘ sieht man das Lächeln auf den Lippen der Sängerinnen und Sänger. Das Chorkonzept mit dem neuen Chorleiter Siegried Knappstein aus Lennestadt überzeugt. Er hat uns dazu animiert etwas Neues zu probieren“, so Werner Henze, Mitglied des Leitungsteams, während der Begrüßung der Gäste.

Zum Auftakt und zur Einstimmung der Veranstaltung spielte Gerd Arens einen Klassiker aus der Barockzeit am Klavier. Mit weihnachtlichen, christlichen als auch volkstümlichen Liedern überzeugte dann die gemischte Chorgemeinschaft Meschede. Glockenhelle Stimmen, Baritone und tiefe Bässe erklangen von den Wänden der Pfarrkirche wieder und verzauberten so das lautstark applaudierende Publikum. Unterstützung während des fast dreistündigen Konzerts in Form von Pop und Gospel bekam die CGM von den zwei renommierten Meisterchören „Four Valleys“ aus Plettenberg und „Just for Fun“ aus Lennestadt.

Four Valleys und Just for Fun begeistern

Die Herren der „Four Valleys“, in schwarzen Hosen und mit rotem Hemd oder Krawatte, trugen dazu bei, Tradition und Moderne zu kombinieren. Mit „Engel“ von Rammstein oder auch „Leningrad“ von Billy Joel bewiesen sie einmal mehr, dass die Kombination von alten und neuen Musikstücken ein wahrer Ohrenschmaus sein kann.

Gänsehautfeeling verursachte auch die beliebte Sopranistin Ruth Aderhold, als Tochter des Chorleiters Siegfried Knappstein der Überraschungsgast des Abends. Mit dem Ohrwurm „You raise me up“ und ihrer hinreißenden Stimme verzauberte sie das Publikum. Begleitet von Gerd Arens am Klavier, begeisterte die 37-jährige Sängerin die gesamte Zuhörerschaft und erntete dafür tosenden Applaus.

Der Auftritt des mehrfach ausgezeichneten Gospelchors „Just for Fun“ bewies dann endgültig, dass Volksmusik, christliche Gesänge, Pop und Gospel miteinander harmonieren und sich wunderbar ergänzen. Buchstäblich in Extase gerieten die Zuhörer, als Matthias Eckhardt aus Elspe mit seiner Percussion-Einlage den Chor musikalisch unterstützte.

Entsprechend zufrieden zeigte sich Chorleiter Siegfried Knappstein am Ende der Veranstaltung: „Die ganze Pariser Schule war hier in der Kirche zu hören. Die Kirche hat somit eine andere Klangfarbe erhalten. Ein bisschen ,Zirkusmusik‘, aber alles zu Ehren Gottes“.

Gerd Arens an der Orgel und Sopranistin Ruth Aderhold sorgten für magische Momente in der Pfarrkirche.

Impressionen von dem außergewöhnlichen Konzertereignis gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare