1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Meschede

Dieses Wildtier hat sich am Ruhr-Ufer niedergelassen und lässt sich sogar fotografieren

Erstellt:

Von: Claudia Metten

Kommentare

Tier Schwan zutraulich Ruhr Ufer Meschede
Zieht die Blicke vieler Menschen auf sich: der Schwan, der seit einer Weile in der Kreis- und Hochschulstadt zwischen der Fußgängerbrücke zur Kolpingstraße und Brücke Ruhrstraße lebt. © Claudia Metten

Mit ausgebreiteten Flügeln verweilt er am Ruhr-Ufer in der Innenstadt, beäugt neugierig die vorbeigehenden Passanten und lässt sich auch von ihnen fotografieren.

Meschede - Der Schwan, der seit einer Weile in Meschede zwischen der Fußgängerbrücke zur Kolpingstraße und Brücke Ruhrstraße lebt, zieht die Blicke vieler Menschen auf sich.

Zutraulich tapst er an Land herum und kommt dabei sowohl Erwachsenen als auch Kindern sehr nah – man könnte fast meinen, er wolle von den Menschen gestreichelt werden.

Mit Müsli füttern, Brot kann für die Tiere sehr gefährlich werden

„Schwäne sind schnell mit Menschen in Kontakt, da sie wenig Angst haben. Es ist völlig normal, dass sie zutraulich werden, weil sie gefüttert werden. Wichtig ist dabei jedoch, dass Müsli gefüttert wird. Trockenes Brot kann für die Tiere sehr gefährlich werden“, erklärte dazu Jennifer Mannweiler vom Tierschutzverein Hochsauerlandkreis im Gespräch mit dem SauerlandKurier

Auch interessant

Kommentare