Neues Gesicht im geschäftsführenden Vorstand - Sabrina Iken zur Kassiererin gewählt

Dorfgemeinschaft Grevenstein stellt Vorhaben und Projekte vor

Interessiert verfolgten die Besucher der Jahreshauptversammlung die neuen Ideen und Konzepte.

Grevenstein. Die Dorfgemeinschaft präsentierte den Besuchern der diesjährigen Jahreshauptversammlung ihre Ideen und Vorhaben für das Jahr 2019. Wesentliche Projekte sind dabei die Errichtung eines Bierbrau-Wunderweges sowie die Beleuchtung der 14-Nothelfer-Kapelle.

Doch bevor es um die zukünftigen Projekte ging, gab der 1. Vorsitzende Marcel Hümmeler einen Überblick über die im vergangenen Jahr durchgeführten Aktionen und abgeschlossene Projekte. Neben den jährlich wiederkehrenden Aktionen wurde insbesondere über die Gründung des Neubürgerstammtisches und über die Eröffnung der „Offenen Werkstatt“ berichtet.

Ebenfalls im Jahr 2018 zum Abschluss gebracht wurde das Projekt einer neuen Homepage. Unter der Internetadresse www.mein-grevenstein.de finden sich seit dem 15. Februar umfangreiche Informationen zur Grevensteiner Geschichte, dem Dorf- und Vereinsleben, den Gastgebern und den vorhandenen Freizeit- und Naturangeboten.

„Auf diese Weise möchten wir zeigen, dass Grevenstein eine Menge zu bieten hat. Die Inhalte haben wir bewusst an den Bedürfnissen der Grevensteiner Bürger und unserer Gäste ausgerichtet. Aber auch diejenigen, die sich Grevenstein als zukünftigen Wohnort oder neuen Lebensmittelpunkt vorstellen können, finden dort hilfreiche Informationen über z.B. Schule und Kindergarten, Einkaufsmöglichkeiten, Verkehrsanbindung oder das Vereinsleben“ so der 1. Vorsitzende. „Im Idealfall kommt jemand als Gast nach Grevenstein, entscheidet sich im zweiten Schritt für einen Zuzug, um im Dritten Schritt als Grevensteiner Bürger aktiv am Dorfgeschehen teilzunehmen“.

Dass dieser Weg funktioniert, beweist die Wahl von Sabrina Iken zum neuen Mitglied im geschäftsführenden Vorstand der Dorfgemeinschaft. Die Versammlung wählte die 26-jährige, gebürtige Garbeckerin und amtierende Schützenkönigin einstimmig zur neuen Kassiererin. Der Vorstand bedankte sich bei Sabrina Iken für Ihr zukünftiges Engagement in der Dorfgemeinschaft. Gleichzeitig wurde der Dank der bisherigen Kassiererin Christina Vorst ausgesprochen, die seit der Gründung der Dorfgemeinschaft im Jahr 2016 als Kassiererin tätig war. Die Vorstandsmitglieder Markus Einheuser, Meik Stoll und Marcel Hümmeler wurden durch Wiederwahl in ihren Ämtern bestätigt.

"Bierbrau-Wunderweg" soll kommen

Im Anschluss an die Wahlen wurde dann über das Vorhaben eines Themen-Wanderweges berichtet. Dieser soll zum einen die mehr als 3.000 Jahre alte Geschichte des Bierbrauens erzählen, zum anderen den Besucher aber auch durch Mythen, Kuriositäten und Sprichwörter rund um das Bierbrauen unterhalten. Daher auch der Titel „Bierbrau-Wunderweg“.

Den Versammlungsteilnehmern wurde der angedachte Streckenverlauf des ca. 7 km langen Weges aufgezeigt. In den Themenweg einbezogen sollen außerdem innerörtliche und markante Punkte wie der Eiskeller oder der Platz am ehemaligen Tretbecken. Außerdem wurden erste Ideen und Designvorschläge für Hinweisschilder, Wegweiser und sogenannte Highlights vorgestellt. Als Highlights bezeichnete die Projektgruppe themenbezogene Installationen entlang des Weges wie z.B. eine Sitzbank in Form eines überdimensionalen Holzfasses, eine Waldtheke oder die Interpretation eines Hopfengartens.

Zur Finanzierung des Vorhabens soll schnellstmöglich eine Leader-Förderung beantragt werden. Für den Eigenanteil von 35% hofft die Dorfgemeinschaft auf zahlreiche Spenden und auf Unterstützung bei der anschließenden Umsetzung.

Als weiteres Vorhaben für 2019 möchte die Dorfgemeinschaft eine Beleuchtung der 14-Nothelfer-Kapelle am Ortsausgang Richtung Wenholthausen realisieren. Durch diese und weitere Maßnahmen im Außenbereich der Kapelle soll das Erscheinungsbild zunehmend verbessert werden. Außerdem sollen sich Besucher zukünftig mittels einer Informationstafel über die Geschichte der Kapelle und die Aufgaben der 14 Nothelfer informieren können.

Zum Ende der Versammlung gab der Vorstand noch einen kleinen Ausblick auf mögliche Vorhaben in der Zukunft. Es wurde die Idee eines Rundweges entlang geschichtsträchtiger Orte und Gebäude im Altstadtbereich Grevensteins vorgestellt. Dadurch soll die Geschichte Grevensteins für seine Bürger und seine Gäste sichtbar gemacht werden. Außerdem möchte sich die Dorfgemeinschaft frühzeitig Gedanken über ein Nutzungs- und Gestaltungskonzept für den Springbrunnenpark gegenüber der Schützenhalle machen. Eine Neugestaltung dieser Fläche könnte in absehbarer Zukunft im Rahmen des Dorferneuerungsprozesses förderfähig sein. Zur Ausarbeitung dieser beiden Ideen möchte die Dorfgemeinschaft jeweils eine Arbeitsgruppe einrichten.

Info: Der Vorstand bittet alle Grevensteiner Bürger, die Interesse an der Mitarbeit in einer der Gruppen haben, sich unverbindlich bei Marcel Hümmeler (Tel. 01 60/7 99 73 44) oder Thomas Jostes (Tel. 01 75/6 08 46 65) zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare