1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Meschede

Eine Glocke für Tansania: Abtei Königsmünster beschenkt Partnerabtei Mvimwa

Erstellt:

Kommentare

Glocke für Tansania Abtei Königsmünster
Die Glocke geht im Januar auf große Reise nach Tansania. © Privat

Wer in diesem Advent die Abteikirche Königsmünster betritt, dem wird links vorne neben der Marienkapelle eine große Glocke aufgefallen sein, die dort umrahmt von Tannenzweigen steht. Dabei handelt es sich um ein Geschenk des Klosters an die Abtei Mvimwa im Südwesten Tansanias, die ebenfalls zum Klosterverbund der Missionsbenediktiner gehört.

Meschede – Die Abtei Mvimwa wurde 1979 von afrikanischen Mönchen gegründet; mittlerweile zählen zu ihr über 90 Brüder.

Zwischen der Abtei Königsmünster und der Abtei Mvimwa bestehen vielfältige Kontakte – so hat die Missionsprokura die Landwirtschaft der tansanischen Abtei mit aufgebaut, das Gymnasium der Benediktiner unterhält eine Schulpartnerschaft zur Berufsschule Mvimwa, wo Mädchen und Jungen in verschiedenen Handwerken ausgebildet werden, und ein Mitbruder aus Tansania studiert gerade in Salzburg Theologie, finanziert von den Mescheder Mönchen.

Glocke ist durch Spenden finanziert

Vor einigen Jahren entstand die Idee, den Brüdern für ihre neue Kirche, die in diesem Jahr eingeweiht wurde, eine Glocke zu schenken. Die Glocke ist mittlerweile komplett durch Spenden finanziert; viele Menschen haben eine Patenschaft übernommen und einen Tag des Glockengeläutes finanziert. Über die Patenschaft wird den Spendern noch eine Urkunde ausgestellt.

Die Glocke ist noch in der Weihnachtszeit für die Öffentlichkeit zu besichtigen. Im Januar wird sie dann die große Reise nach Tansania antreten, um dort hoffentlich viele Menschen zum Gottesdienst zusammenzurufen.

Auch interessant

Kommentare