Eine Meisterleistung

Stolz zeigen Mitglieder und der Vorsitzende Christoph Henrichs (Mitte) der Heinsberger Dorf-AG Aufnahmen vom Tunneldurchschlag vor 100 Jahren und den Bau des Heinsberger Tunnels. Foto: Dieter Dörrenbach

Vor 100 Jahren – genau von 1907 bis 1914 wurde die Eisenbahnstrecke Kirchhundem - Birkelbach gebaut. Zwischen Heinsberg und dem Rüsper Wald musste dafür ein 1300 Meter langer Tunnel gegraben werden. Man fing damals von beiden Seiten an und traf sich exakt am 12.12.1912 in der Mitte zwischen Sauerland und Wittgensteiner Land.

Für die Ingenieure damals (wie heute) sicherlich eine Meisterleistung, die gebührend gefeiert wurde. Ein eigens angereister "Fotograf" hat diesen historischen Augenblick im Bild festgehalten. Heute – 100 Jahre später – ist die alte Bahntrasse an den meisten Stellen zugewachsen oder abgetragen.

Drei besondere Bauwerke

Drei besondere Bauwerke aber existieren noch: die Heitmecke Brücke in Kirchhundem, das Aquädukt kurz vor dem Heinsberger Tunnel und der Heinsberger Tunnel selbst. Die Heinsberger Dorf-AG hat zu diesem heimatkundlichen Thema eine Ausstellung konzipiert, die in den nächsten zwei Monaten in den ehemaligen Räumen der Sparkasse in der Talstraße, jeweils sonntags nachmittags, geöffnet ist.

‹Weiter auf Seite 24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare