Jahresempfang der HSK-SPD greift aktuelle Themen auf

Energie und Steuersünder

Die Protagonisten des Abends präsentierten sich gemeinsam mit den Jubilaren des SPD-Unterbezirk Hochsauerlandkreis. Foto: Andre Sonntag

Als besonderen Gast und Festredner durfte die HSK-SPD im Rahmen des Jahresempfangs kürzlich NRW-Finanzminister Dr. Norbert Walter-Borjans in Markes Haus in Eversberg begrüßen.

SPD Landratskandidat Reinhard Brüggemann hieß zunächst als „waschechter Eversberger“ die vielen Gäste in der Bergstadt willkommen. Dabei ging Brüggemann kurz auf die lange Geschichte Eversbergs ein und hob das mittlerweile im Hochsauerlandkreis beispielhafte bürgerschaftliche Engagement der Bergstädter hervor.

In ihrem Statement stellte die Europaabgeordnete Birgit Sippel fest, dass in naher Zukunft besonders zwei Dinge auf der europäischen Bühne von zentraler Bedeutung sein werden. Dazu gehöre zum einen die Energiewende, bei der auch die Region Südwestfalen als „Energieland“ eine wichtige Rolle spiele. „Wir müssen die Industrie dazu bringen, Produkte zu produzieren, die weniger Energie verbrauchen“, so Sippel, „denn auf diese Weise ist es möglich, neue Abhängigkeiten zu vermeiden“. Sie blickte dabei besonders auf den derzeitigen Konflikt in der Ukraine und der Abhängigkeit Deutschlands von Russland in Bezug auf Öl und Gas.

Zum anderen ist ihrer Meinung nach die Erreichung der Steuerehrlichkeit der europäischen Bürger ein wichtiges Ziel in den kommenden Jahren. „Jährlich werden in Europa 1.000 Milliarden an Steuern hinterzogen, die zur Finanzierung der vielen Aufgaben in Europa dringend benötigt werden“, stellte die Europakandidatin abschließend fest.

„Feuer unter dem Tisch machen“

Hiermit spannte Birgit Sippel die Brücke zum Festredner und Finanzminister Dr. Norbert Walter-Borjans, der auch in NRW die hohe Summe an Steuerhinterziehungen als ein großes politisches und gesellschaftliches Problem ansieht und daher fordert: „Wir müssen ihnen Feuer unter dem Tisch machen, denn jährlich gehen NRW durch Steuersündern drei Milliarden Euro verloren.“ Wichtiges Geld, welches besonders zur Konsolidierung des Haushalts dringend benötigt würde, stellte der Minister klar.

Daher sprach sich der Finanzminister auch weiterhin für den Ankauf von CDs mit Namen von Steuersündern aus.

Zum Schluss des offiziellen Teils zeichnete der HSK-SPD Vorsitzende Dirk Wiese (MdB) langjährige und verdiente Mitglieder für ihre Treue und geleistete Arbeit aus.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch die Gruppe „Sax-Appeal“, die mit ihren professionellen musikalischen Interpretationen von einigen bekannten Musikstücken für das passende Ambiente in Markes Haus sorgte. (Von Andre Sonntag, meschede@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare